Google zieht Spieleplattform Stadia den Stecker

Google zieht Spieleplattform Stadia den Stecker

Google zieht Spieleplattform Stadia den Stecker

(Quelle: Google)
30. September 2022 - Keine drei Jahre nach dem Start fährt Google am 18. Januar 2023 die Gaming-Plattform Stadia herunter. Die Kosten für Hardware und Spiele will man zurückerstatten.
In den vergangenen Monaten war immer wieder davon die Rede, dass das Ende von Googles Gaming-Plattform Stadia unmittelbar bevorstehe. Jetzt ist es offiziell: Wie der Konzern in einem Blog-Post ankündigt, wird der Cloud Gaming Service per 18. Januar 2023 heruntergefahren. Stadia habe sich bei den Usern nie durchsetzen können, weshalb man sich zur Beendigung des Projekts entschieden habe.

Bis zum Stichtag sollen die meisten Spiele weiterhin genutzt werden können, danach ist Schluss. Die Kosten für Stadia-Hardware und auch für die gekauften Spiele will Google in vollem Umfang zurückerstatten, was natürlich nicht für die Monatsgebühren gilt. Wie einem FAQ zu entnehmen ist, muss etwa der Stadia-Controller dabei nicht zurückgeschickt werden.

Damit hat die Spieleplattform keine drei Jahre überlebt. Nach dem Start am 19. November 2019 war Stadia ein Jahr später dann auch in der Schweiz verfügbar. Bereits im Februar 2021 verabschiedete man sich dann von der Spiele-Entwicklung. Man wolle sich stattdessen vermehrt auf die Weiterentwicklung der Plattform konzernzieren und vermehrt mit externen Studios und Publishern zusammenarbeiten, hiess es damals. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER