2FA-Pflicht für Gmail auf Outlook & Co.
Quelle: Depositphotos

2FA-Pflicht für Gmail auf Outlook & Co.

Google fordert zur Verbesserung der Sicherheit Zweifaktorauthentifizierung bei der Gmail-Nutzung via Mail-Clients von Drittherstellern.
21. Juni 2022

     

Google zwingt seine Gmail-Nutzer, die einen anderen Mail-Client wie Outlook und Thunderbird benutzen, dazu, Zweifaktorauthentifizierung (2FA) zu nutzen. Ab sofort soll es nicht mehr möglich sein, sich einzig mit Username und Passwort bei entsprechenden Mail-Clients einzuloggen. Gefordert wird hingegen, dass der Client OAuth2 beherrscht, sprich 2FA aktiviert wird.


Alternativ kann ein App-eigenes Passwort gesetzt werden, wie "Neowin" berichtet. Doch da auch für die Aktivierung des App-spezifischen Passworts 2FA gebraucht wird, fallen Mail-Clients ohne 2FA-Option für die Gmail-Nutzung fortan weg. (win)


Weitere Artikel zum Thema

Microsoft Outlook ermöglicht Emoji-Reaktionen

24. Mai 2022 - Künftig dürfte es Nutzern von Outlook möglich sein, mit Emojis auf eingehende E-Mails zu reagieren. Das Feature soll für mehr Übersicht sorgen, steht aktuell aber nur Beta-Testern zur Verfügung.

Github verpflichtet Entwickler zur Zwei-Faktor-Authentifizierung

8. Mai 2022 - Wer in Zukunft auf Github Code beitragen will, muss mindestens eine Form der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) aktivieren. Die Verpflichtung zur 2FA soll bis Ende 2023 umgesetzt werden.

Workspace-Anwendungen werden stärker in Gmail integriert

7. Februar 2022 - Für die Nutzer von Gmail soll es künftig einfacher werden, zwischen dem Posteingang, Chats, Spaces und Meet zu wechseln. Google führt hierzu eine aktualisierte Benutzeroberfläche ein. Sie steht den ersten Nutzern ab dem 8. Februar zum Test bereit.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER