Google und Samsung spannen beim Thema Health zusammen

(Quelle: Samsung)

Google und Samsung spannen beim Thema Health zusammen

(Quelle: Samsung)
16. Mai 2022 - Künftig können die Gesundheitsdaten verschiedener Geräte, beispielsweise Fitnessarmbänder, wie auch unterschiedlicher Anwendungen miteinander synchronisiert werden. Möglich machen soll diese eine Partnerschaft zwischen Google und Samsung.
Google und Samsung wollen ihre Kräfte in einer gemeinsamen Plattform und API bündeln. Beides wird den Entwicklern unter dem Namen Health Connect zur Verfügung gestellt und soll es ihnen erlauben, die Nutzerdaten zwischen verschiedenen Android-Geräten und Anwendungen zu synchronisieren.

Entscheiden sich die Nutzer dafür, ihre Daten zu synchronisieren, werden diese in einem verschlüsselten Daten-Hub auf dem Gerät des Nutzers gespeichert. Die Nutzer sollen dabei stets selbst entscheiden können, welche Daten und mit welchen Anwendungen sie diese teilen möchten. Samsung Health sowie Google Fit sollen noch in diesem Jahr auf Health Connect umsatteln. Auf diese Weise werden unter anderem die durch die Galaxy Watch oder das Fitbit gesammelten Daten für andere Anwendungen nutzbar.

Health Connect befindet sich einem Bericht von "The Verge" zufolge derzeit in einer offenen Beta-Version. Sie steht allen Entwicklern zur Verfügung. Neben Samsung soll Google ausserdem mit Entwicklern von Myfitnesspal, Leap Fitness und Withings zusammenarbeiten. (af)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER