iPhones sollen zum Bezahlterminal werden
Quelle: Sumup

iPhones sollen zum Bezahlterminal werden

Apple soll an einem neuen Service arbeiten, der es möglich macht – mit einem iPhone Zahlungen per Kreditkarte zu akzeptieren, ganz ohne zusätzliches Bezahlterminal.
27. Januar 2022

     

Laut einem Bericht von "Bloomberg" arbeitet Apple an einem neuen Service, der es Kleinunternehmen möglich macht, kontaktlose Zahlungen via Kreditkarte oder Apple Pay direkt auf dem iPhone zu empfangen – ganz ohne zusätzliche Hardware. Das Apple-Gerät würde somit zum Bezahlterminal. Die Technologie für das Features soll vom kanadischen Start-up Mobeewave stammen, das Apple 2020 für rund 100 Millionen Dollar übernommen hat. Mobeewave hat an einer Technologie gearbeitet, damit auf dem Smartphone (ursprünglich auf Android-Geräten) via NFC Kreditkartenzahlungen empfangen werden können.

Aktuell ist es auf einem iPhone nur möglich Zahlungen zu empfangen, wenn das Smartphone mit einem Bezahlterminal verbunden ist – eine populäre Lösung hierzulande ist dabei Sumup (Bild). Sollte Apple die Pläne wahrmachen, stellt sich für Anbieter solcher Lösungen die Frage, ob Apple seine Technologie auch für Drittanbieter öffnet oder mit einem Kartenanbieter zusammenarbeitet, oder ob Ladenbesitzer Apple Pay für die Bezahldienste nutzen müssen.


Die Funktion soll schon bald kommen – laut Bloomberg bereits mit iOS 15.4 im Laufe dieses Frühlings. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Viseca führt Apple Pay ein

15. Oktober 2019 - Viseca Card Services führt Apple Pay ein. Ab sofort können Viseca-Kunden Apples Bezahllösung nutzen. Neu ist es auch möglich, mit Mastercard-Debit-Karten zu bezahlen.

Twint erhält gleiche Rechte wie Apple Pay

18. Dezember 2018 - Apple soll künftig keine Sonderrechte mehr erhalten, wenn es um Bezahlvorgänge geht, so die Wettbewerbskommission (Weko).

Sumup zur besten App des Jahres gekürt

20. November 2014 - Sumup, ein mobiles Kartenterminal der UBS, gewann an der Best-of-Swiss-Apps-Award-Verleihung den Titel Master of Swiss Apps.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER