So gut sind Handy-Abo-Aktionen

(Quelle: Pixabay/Antranias)

So gut sind Handy-Abo-Aktionen

(Quelle: Pixabay/Antranias)
9. November 2021 - Ralf Beyeler von "Moneyland.ch" hat die Abo-Aktionen der Mobilfunk-Provider analysiert – allein von Januar bis Oktober 2021 gab es in der Schweiz 387 Spezialangebote.
Regelmässig kümmert sich "Moneyland.ch" um die verschiedenen Tarife der Schweizer Mobilfunk-Provider. Diese lancieren ebenso regelmässig Abo-Aktionen – allein für dieses Jahr verzeichnet der Online-Vergleichsdienst bis dato 387 solcher Aktionen, und in Kürze dürfte es erneut zu den fast schon traditionellen Black-Friday-/Cyber-Monday-Angeboten kommen.

Moneyland-Experte Ralf Beyeler hat die Aktionen nun genauer analysiert und dabei alle Angebote berücksichtigt, die einen Rabatt auf die Grundgebühr enthalten und auf der Website des Anbieters veröffentlicht wurden. Eine erste Erkenntnis: Im Schnitt liefern die Aktionen einen monatlichen Rabatt von 33 Franken beziehungsweise 51 Prozent. Dabei ist die Bandbreite enorm: Der Rabatt reicht von 15 bis 70 Prozent. Beyeler dazu: "Aktionen sind nicht nur in der Migros und im Coop beliebt, sondern auch für Handy-Abos. Doch wie im Supermarkt müssen die Kundinnen und Kunden auch beim Handy-Abo aufpassen, dass sie nicht ein zu teures Angebot kaufen."

Den höchsten Rabatt in Prozenten, durchschnittlich 58 Prozent, gibt Swisscoms Online-only-Marke Wingo mit über 21 Sonderaktionen. Bei Yallo beträgt der Nachlass im Schnitt 54, bei Lebara 52 Prozent. Dahinter folgen Salt (50%), M-Budget (45%), Coop (43%), Sunrise (40%) und Lidl (35%). Auch frankenmässig gewährt Wingo die höchsten Rabatte mit durchschnittlich 49.60 Franken pro Monat, gefolgt von Yallo (Fr. 36.60), Sunrise (Fr. 33.30) und Salt (Fr. 32.65). Am Schluss der Skala liegt Lidl mit 8.45 Franken monatlichem Durchschnittsrabatt. Dabei gilt es allerdings zu beachten, dass der Frankenrabatt bei gleicher Prozentzahl je höher ausfällt, desto höher der Ursprungspreis ist.
(Quelle: Moneyland.ch)
(Quelle: Pixabay/Antranias)

Trotz teils hoher Rabatte sollte man grundsätzlich ein Abo abschliessen, das den eigenen Bedürfnissen entspricht. Wer Features wie Gespräche im Ausland, Anrufe aus der Schweiz ins Ausland oder Daten-Roaming nicht benötigt, braucht auch kein entsprechendes Abo. Oder anders gesagt: Der Gesamtpreis muss sich rechnen, sonst zahlt man jeden Monat für eine Leistung, die gar nicht genutzt wird. Und noch etwas: Manche Abos gab es übers Jahre verteilt mehrmals zu unterschiedlichen Konditionen. Den Vogel schoss hier Salt ab, das sein Europe-Abo (Normalpreis 79.95 Franken pro Monat) zu sieben unterschiedlichen Aktionspreisen von 29.95 bis 59.74 Franken anbot.

Ralf Beyeler hat auch nach der günstigsten Flatrate geforscht. Diese stammt von Lidl und kostet 29.95 Franken pro Monat. Auch von Yallo, Sunrise, Salt, Lebara, Wingo und Coop gibt es Flatrates für unter 30 Franken. Am meisten verkauft wird jedoch ein deutlich teureres Angebot, nämlich eine Flatrate von Swisscom für monatlich 80 Franken. Abschliessend gibt Beyeler den Handy-Nutzern drei Tipps: Auf die monatlichen Gesamtkosten achten, möglichst eine Aktion mit unbeschränkt gültigem Rabatt wählen und keine Verträge mit langer Mindestlaufzeit abschliessen. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER