Post veröffentlicht Infos zu Architektur und Software-Entwicklung des E-Voting-Systems
Quelle: Schweizerische Post

Post veröffentlicht Infos zu Architektur und Software-Entwicklung des E-Voting-Systems

Mit vier Dokumenten, die für alle zugänglich sind, informiert die Schweizerische Post über die Architektur, die Sicherheitsinfrastruktur, die Software-Entwicklung und das Testkonzept des E-Voting-Systems.
23. Juli 2021

     

Die Schweizerische Post hat vier zentrale Dokumente zu ihrem künftigen E-Voting-System veröffentlicht, die Informationen zu Architektur, Sicherheitsinfrastruktur, Software-Entwicklung und Testkonzept liefern. Wie das Unternehmen mitteilt, will man damit Interessierten einen detaillierten Einblick ermöglichen, damit diese nachvollziehen können, wie die Post die Qualitätsanforderungen an E-Voting erfüllen will.

Die Dokumentation zu Systemarchitektur und IT-Infrastruktur beschreibe und analysiere die Bestimmungen für E-Voting in der Schweiz und zeige, wie die Post diese technisch umsetze. Um einen ausfallsicheren Betrieb sicherzustellen, ist die IT-Infrastruktur redundant angelegt und die Systeme werden in zwei Rechenzentren an unterschiedlichen Standorten betrieben und zusätzlich an einem Standort in zwei verschiedenen Räumen identisch geführt. Ausserdem wird das E-Voting-System für jeden Kanton eigens aufgesetzt, womit es jeweils eine völlig unabhängige Umgebung hat.


Zur Software-Entwicklung und dem Testkonzept erklärt die Post derweil, dass das E-Voting-System in agiler Projektführung entwickelt werde. Das genaue Vorgehen sowie die eingesetzten Tools zeige die Dokumentation zur Software-Entwicklung, während die Dokumentation zum Testkonzept über das Vorgehen bei Tests sowie die verwendete Infrastruktur informiere.

Die Post legt seit Anfang 2021 ihr E-Voting-System in Etappen dauerhaft offen. In den kommenden Monaten startet sie zudem ein ständiges öffentliches Bug-Bounty-Programm sowie einen Internet-Test. (abr)



Weitere Artikel zum Thema

Post lässt Drohnen wieder fliegen

27. August 2020 - Die Schweizerische Post nimmt gemeinsam mit Matternet den Drohnenbetrieb wieder auf. In Lugano per sofort, in Zürich ab September.

Post kauft E-Voting-Quellcode von Scytl

25. Mai 2020 - Der in Spanien ansässige Entwickler Scytl musste Insolvenz anmelden. Brisant: Scytl sollte für die Post das E-Voting-System liefern. Nun ist bekant geworden, dass die Post sich die Rechte am Quellcode gesichert hat.

Post legt E-Voting-System vorerst auf Eis

1. April 2019 - Die Post hat nach dem öffentlichen Intrusionstest und der Offenlegung des Quellcodes entschieden, ihr System zunächst nicht mehr einzusetzen. Experten hatten zu viele kritische Lücken entdeckt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER