Windows 11: Systemsteuerung bleibt, aber wird langsam ersetzt

(Quelle: Microsoft)

Windows 11: Systemsteuerung bleibt, aber wird langsam ersetzt

(Quelle: Microsoft)
5. Juli 2021 - Mit Windows 11 wird die altbekannte Systemsteuerung zwar nicht abgeschafft, sie dürfte aber über kurz oder lang an Bedeutung verlieren.
Microsoft hatte bereits mit Windows 8 eine eigene App für Einstellungen eingeführt, die zu Beginn allerdings noch eine begrenzte Anzahl an Optionen bot. So musste man für die meisten relevanten Einstellungen weiter zur alten Systemsteuerung greifen.

Mit Windows 10 führte Microsoft diesen Prozess dann fort, so wurden nach und nach weitere Bestandteile übersiedelt. Nun gehen die Redmonder mit Windows 11 noch einen Schritt weiter: Zwar wird die Systemsteuerung nach wie vor viele essenzielle Einstellungsmöglichkeiten bieten – vor allem jene, die Profi-Anwender suchen und nutzen – doch die Migration hin in Richtung Einstellungs-App geht weiter.

So gibt es einiges Neues in der App, wie "Windows Latest" zusammengetragen hat. Dazu zählt etwa das Management der Netzwerk-Adapter, diese sind nun in der App unter Netzwerk und Internet zu finden, bisher öffnete sich hier bei "Adapteroptionen ändern" die Systemsteuerung.

Und auch die Seite für Speicheroptimierung wurde überarbeitet und neu entworfen, wozu auch eine neue Version der Datenträgerverwaltung gehört, die ebenfalls von der Systemsteuerung übernommen wird.

Ausserdem gibt es für Nutzer, die Geräte mit Akkus im Einsatz haben, in den Einstellungen einen neuen Power & Battery-Bereich. Darin kann man etwa Stromfresser identifizieren respektive den Verbrauch optimieren. Die Energieoptionen findet man derweil aber auch weiterhin an der traditionellen Stelle in der Systemsteuerung. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER