Whatsapp: Ultimatum zur Annahme der neuen Datenschutzrichtlinien verschoben

Whatsapp: Ultimatum zur Annahme der neuen Datenschutzrichtlinien verschoben

(Quelle: PIxabay/Webster2703)
10. Mai 2021 - Nach harscher Kritik an den neuen Datenschutzrichtlinien von Whatsapp hat der Messenger die Frist, um diesen zuzustimmen, um weitere Wochen verlängert.
Ursprünglich sollten Whatsapp-Nutzer, die den neuen Datenschutzrichtlinien nicht zustimmen wollen, den Messenger ab dem 15. Mai nicht mehr nutzen können. Wie jedoch "Golem.de" berichtet, hat Whatsapp diese Frist abermals um mehrere Wochen verlängert. So soll die Funktionalität des Messengers nicht wie anhin verkündet bereits am 15. Mai eingeschränkt werden. Laut Whatsapp werde man die Konten derjenigen Nutzer, die den neuen Datenschutzrichtlinien nicht zugestimmt haben, nicht löschen oder in ihrer Funktionalität einschränken. Man werde die Nutzer in den darauffolgenden Wochen weiterhin daran erinnern, die Datenschutzrichtlinien zu akzeptieren.

Danach wird laut den FAQ von Whatsapp die Erinnerung an die aktualisierten Nutzungsbedingungen permanent angezeigt werden. Darüber hinaus sehen die Nutzer dann ihre eigene Chatliste nicht mehr. Sie können allerdings nach wie vor eingehende Telefonate und Videoanrufe entgegennehmen. Und auch eingehende Textnachrichten können beantwortet werden. Nach weiteren Wochen werden dann auch diese Funktionen unterbunden und die Funktionalität von Whatsapp radikal eingeschränkt, bis die Nutzer den Datenschutzrichtlinien zustimmen oder den Messenger wechseln und wie viele Whatsapp Nutzer auf Konkurrenzprodukte wie Signal, Telegram, Threema oder gar ICQ wechseln. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER