Pixel 6 kommt mit Google-eigenem Chip statt Qualcomm-Prozessor

(Quelle: Google)

Pixel 6 kommt mit Google-eigenem Chip statt Qualcomm-Prozessor

(Quelle: Google)
6. April 2021 - Google dürfte die Nachfolger des Pixel 5 im Oktober dieses Jahres ankündigen. Es wird gemunkelt, dass das Unternehmen die Entwicklung eines eigenen System on a Chip (SoC) erforscht, und dieses Jahr könnte es endlich soweit sein
"9to5Google" berichtet, dass Googles kommende Telefone für diesen Herbst, einschliesslich des mutmasslichen Pixel 6, zu den ersten Geräten gehören werden, die auf dem Google-eigenen "GS101" Whitechapel-Chip laufen.

Während eines Earnings-Calls im letzten Herbst hat Google-CEO Sundar Pichai "einige tiefere Investitionen in Hardware" angeteasert und dass es eine "grossartige Roadmap" im Jahr 2021 gebe. Viele interpretierten dies als eine Bestätigung, dass Google seine eigenen Prozessoren entwickeln würde, eine Anstrengung mit dem Codenamen "Whitechapel".

Whitechapel tauchte erstmals Anfang 2020 auf und ist ein Versuch von Google, eigene Systems on a Chip (SoCs) zu entwickeln, die in Pixel-Telefonen und Chromebooks zum Einsatz kommen sollen, ähnlich wie Apple seine eigenen Chips im iPhone und Mac verwendet. Google soll Whitechapel gemeinsam mit Samsung entwickeln, dessen Exynos-Chips im Android-Bereich mit Snapdragon-Prozessoren konkurrieren.

Laut diesem Bericht, so "9to5Google", wäre Google bereit, Geräte mit Whitechapel-Chips bereits 2021 auf den Markt zu bringen. Laut der von "9to5Google" eingesehenen Dokumentation werden die Pixel-Telefone in diesem Herbst tatsächlich von Googles Whitechapel-Plattform angetrieben werden.

In dem Dokument wird Whitechapel in Verbindung mit dem Codenamen "Slider" verwendet, ein Hinweis, der sich auch in der Google Kamera-App wiederfindet. Daraus schlussfolgert "9to5Google", dass Slider eine gemeinsame Plattform für den ersten Whitechapel-SoC ist. Intern bezeichnet Google diesen Chip als "GS101", wobei "GS" möglicherweise die Abkürzung für "Google Silicon" ist.
Schaut man sich andere Projekte an, die mit Slider in Verbindung stehen, stellt man fest, dass der Codename auch im Zusammenhang mit Samsung auftaucht, einschliesslich Referenzen zu Samsung Exynos. Aus den Referenzen geht hervor, dass Whitechapel mit der System Large-Scale Integration (SLSI) Division von Samsung Semiconductor entwickelt wird, was darauf hindeutet, dass die Google-Chips einige Gemeinsamkeiten mit Samsung Exynos haben könnten.

Die ersten Telefone, die auf dieser Slider-Plattform gebaut werden, sind "Raven" und "Oriole", zwei Pixel-Codenamen, die bereits im letzten Jahr durchsickerten. Die beiden Telefone sollen in diesem Herbst nebeneinander erscheinen, vermutlich als das Pixel 6 und ein weiteres Gerät. Google lehnte indes einen Kommentar zur Geschichte ab. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER