Salt mit schnellstem Festnetz-Internetanschluss weltweit

Salt mit schnellstem Festnetz-Internetanschluss weltweit

(Quelle: Ookla)
16. Februar 2021 - Gemäss Untersuchung des Speed-Test-Experten Ookla verfügt Salt Schweiz mit Salt Home über die weltweit schnellste Festnetzverbindung.
Ookla, Anbieter von Internet-Tests und Analysen, hat erneut seine Speedtest Awards verliehen. Dabei konnte sich die Schweiz als Land für das dritte und vierte Quartal 2020 den Spitzenplatz in der Kategorie der schnellsten Festnetzverbindung weltweit ergattern und dies dank Salt und dessen Festnetz-Internetanschluss Salt Home. Gemäss Ookla hat Salt diesen globalen Spitzenplatz dank einem Speed Score – der sich aus Download- und Upload-Werten zusammensetzt – von 304,26 Punkten und einer Top-Download-Geschwindigkeit von 863,95 Mbps sowie einem Top-Upload-Speed von 841,96 Mbps erreicht. Dahinter folgen Orange Rumänien mit einem Score von 277,25 sowie Viewqwest Singapore mit einem Wert von 232,63 auf den weiteren Podestplätzen.

UPC Schweiz erreicht derweil einen Speed Score von 157,47, Quickline von 96,68, Swisscom von 87,90 und Sunrise von 87,66 Punkten.

Für den Test verglich Ookla die Ergebnisse von Millionen Nutzertests, die über die Ookla-Speedtest-App mit einem Festnetzanschluss vorgenommen wurden, einschliesslich Tests, die mit Mobiltelefonen über eine Wi-Fi-Verbindung erfolgten.

"Es ist das erste Mal, dass ein Schweizer Anbieter im Bereich Netzgeschwindigkeit den ersten Platz weltweit erzielt. Das ist natürlich ein grosser Tag für Salt und zugleich ein wichtiger Meilenstein für die Schweiz. Die Schweiz hat das schnellste Internet der Welt", so Salt-CEO Pascal Grieder. (abr)

Kommentare

Dienstag, 16. Februar 2021 Jürg von Allmen
Ookla basiert ihre Auswertung auf einem Tool, das die Anwender nutzen um den Internetspeed an einem Ort zu messen. Soweit ok. Darunter gibt es sogar ein paar wenige Festnetzkunden, die tatsächlich auf dem Festnetz von SALT surfen und messen. Zu beachten ist aber, dass das Festnetz von SALT nur an ganz wenigen (grossen) Orten in der Schweiz zur Verfugung steht. Würde die Messungen nur an diesen Orten mit den andern Anbietern verglichen, würde das Resultat bestimmt anders aussehen! Dass das Swiss IT Magazine solche "Untersuchungsresultate" dann auch noch publiziert finde ich enttäuschend.

Dienstag, 16. Februar 2021 Andreas N.
Dieser Vergleich klingt zwar toll, ist aber unter der Linie ein "Fruchtsalat". Denn Salt mit seinem 10GBit Angebot toppt grundsätzlich natürlich alle anderen Anbieter, die auch langsamere Leitungen anbieten. So wären UPC/ Swisscom und Sunrise per se langsamer. Nur: Diese Anbieter bieten ihre Leistungen auch jenseits der Glasfaseranschlüsse an. Ergo sind die Speeds auch langsamer. Ausserdem, würde man den Faktor Anzahl Kunden noch mit dazurechnen würde sich das Ergebnis nochmals ändern. Ich für meinen Teil erhalte bei UPC bei meinen Tests meist 800-940 Mbit auf dem Coax Kabelnetz. Daher "bescheisst" Salt seine Kunden am meisten. So kaufen sie 10 Gbit und bekommen davon nicht mal 5%. Ein spannender Vergleich wäre "gebuchte" Speed vs erhaltene Speed. Das wäre dann wieder vergleichbar.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER