Chrome 88 kommt (fast) ohne FTP-Support

Chrome 88 kommt (fast) ohne FTP-Support

(Quelle: SITM)
20. Januar 2021 - Mit Version 88 von Chrome beendet Google nicht nur definitiv die Unterstützung für Flash, sondern auch den Support für FTP-URLs.
Google hat Version 88 seines Chrome-Browsers veröffentlicht. Flash wird damit nun auch in Chrome definitiv ausgemerzt. Genau gleich geht es dem Support für den direkten Zugriff auf FTP-Server. Laut Google wurde das Feature wenig genutzt. Eine Umstellung auf das verschlüsselte FTPS-Protokoll würde sich deshalb nicht lohnen. Ganz vorbei ist es allerdings doch nicht: In den Einstellungen für experimentellen Features unter chrome:flags findet sich auch in Version 88 die Option "Enable Support for FTP URLs".

Chrome 88 räumt aber nicht nur mit überholten Features auf, sondern bringt auch Neues. Dazu gehört ein erweiterter Dark Mode mit dunklen Scrollbalken. Bei einigen Usern erscheint, wenn sehr viele Tabs geöffnet sind, rechts neben den offenen Tabs ein Pfeil, der beim Anklicken ein Dropdown-Menü mit den restlichen Tabs. In einem kurzen Test konnten wir dies allerdings nicht nachvollziehen. Google ist ja bekannt dafür, dass neue Features nicht bei allen Anwendern gleichzeitig ausgerollt werden.

Mit Version 88 macht Google zudem Schluss mit insgesamt 36 Schwachstellen, von denen eine (CVE-2021-21117) als kritisch und die meisten andern als hoch eingestuft sind. Eine Übersicht über die gestopften Lecks findet sich in den Release Notes.

Chrome 88 für Windows steht wie üblich in unserer Freeware-Library zum Download bereit. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER