Google arbeitet an HTTPS First für Chrome

Google arbeitet an HTTPS First für Chrome

(Quelle: Pixabay)
5. Januar 2021 - Google experimentiert mit einer Funktion, mit welcher der Chrome Browser die HTTPS-Version einer Website öffnet, statt standardmässig die HTTP-Adresse anzusteuern. Das Feature könnte jedoch zum Problem für bestehende HTTP-Websites werden.
Der Google-Browser Chrome soll schon bald darauf getrimmt werden, HTTPS-Websites zu bevorzugen. Bisher hatte der Browser beim Weglassen der Protokollbezeichnung per Default-Einstellungen zuerst die HTTP-Version der Ziel-URL geöffnet und die Nutzerschaft erst dann an die HTTPS-Seite weitergeleitet, wie "Windowslatest" berichtet. Google wiederum spricht im Rahmen des eigenen Chromium-Commits von "Upgraded HTTPS Navigations". Die Änderungen sollen die Navigation in der Omnibox genannten Adresszeile verbessern und das Laden von Websites schneller machen, wie es weiter heisst.

Das Feature sei derzeit noch in der Testphase. Der produktive Einsatz ist hingegen noch nicht garantiert, da es im Moment noch unklar sei, welchen Einfluss die HTTPS-First-Strategie auf bestehende HTTP-Websites hat, die HTTPS noch nicht integriert haben. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER