Chrome-Adresszeile unterstützt Befehlseingabe
Quelle: Google Chrome

Chrome-Adresszeile unterstützt Befehlseingabe

Will man im Chrome-Browser etwa den Cache löschen, lässt sich der Befehl neu direkt in die Adresszeile eintippen. Die neue Funktion ist ab Chrome 87 verfügbar und trägt die Bezeichnung Chrome Actions.
27. November 2020

     

Google hat den Chrome-Browser um eine Funktion erweitert, welche die direkte Befehlseingabe in der Adresszeile erlaubt. Wie "Bleeping Computer" berichtet, ist der Roll-out der neuen Funktion für die Version 87 des Browsers derzeit im Gang. Das Feature mit der Bezeichnung Chrome Actions erlaubt es, Anweisungen direkt in der Adressleiste einzutippen. Will man etwa die Cookies löschen, tippt man entsprechend "clear cookies". Chrome schlägt in der Drop-Down-Liste sodann den Befehl "Clear browsing data" vor, wie im Screenshot ersichtlich. Dabei erkennt der Browser, ob es sich um einen Browser-Befehl oder um eine Websuche handelt. Auch werden die gefundenen Befehle eingerahmt mit kleinem Chrome-Logo dargestellt, um sie von den anderen Vorschlägen zu unterscheiden. Eine Liste sämtlicher Befehle findet sich im Chromium-Quellcode.


Um das neue Feature in Chrome 87 zu nutzen, muss es vorerst freigeschaltet werden. Hierfür wird die Flags-Seite chrome://flags augerufen und da die beiden Optinionen Omnibox suggestion button row sowie Omnibox pedal suggestions aktiviert. Die aktuelle Chrome-Version 87 für Windows steht in unserer Freeware-Library zum Download zur Verfügung. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

Verschärfte Richtlinien für Chrome Extensions

23. November 2020 - Im Zuge allgemeiner Datenschutzanstrengungen will Google seine Extension-Entwickler dazu zwingen, die Details zur Datenverarbeitung bekannt zu geben und verschärft diesbezüglich auch die Richtlinien.

Chrome 87 verspricht deutlich mehr Tempo und neue Funktionen wie Tab Search

18. November 2020 - Google hat die Version 87 von Chrome bereitgestellt und spricht beim Release vom grössten Performance-Sprung in Jahren. Ausserdem veröffentlicht: Chrome für Apples M1-Chip.

Chrome-Update schliesst Zero-Day-Lecks

13. November 2020 - Erneut wurden im Chrome-Browser zwei Sicherheitsschachstellen entdeckt, die bereits für Angriffe missbraucht werden. Mit einem Update hat Google die Lecks nun behoben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER