Windows-10-Bug soll NTFS-Dateisystem beschädigen
Quelle: Pixabay

Windows-10-Bug soll NTFS-Dateisystem beschädigen

In Windows 10 soll eine Schwachstelle stecken, über die mögliche Angreifer das NTFS-Dateisystem beschädigen können. Eine Bestätigung seitens Microsoft steht noch aus, obwohl der Bug seit vergangenem Sommer bekannt ist.
15. Januar 2021

     

In Windows 10 steckt offenbar eine Schwachstelle, über die ein Angreifer unter Umständen das NTFS-Dateisystem des betreffenden Rechners ernsthaft beschädigen kann, so ein Bericht von "BleepingComputer". Entdeckt und bekannt gemacht wurde der Bug durch den Forscher Jonas L., der bereits vergangenen Sommer und dann wiederholt im Herbst und nun erneut auf den Fehler aufmerksam gemacht hat. Gemäss seinen Angaben konnte er den Fehler erstmals in Windows 10 v1803 ausnutzen, doch soll dies auch beim jüngsten Build mit der Kennung 20H2 noch möglich sein.

Hierfür wird lediglich eine einzeilige Anweisung benötigt, um eine Harddisk mit NTFS-Formatierung zu beschädigen. Wird der User veranlasst, eine entsprechend präparierte Datei auf einem Laufwerk zu lesen, wird der Rechner umgehend neu gestartet und Windows versucht, das Laufwerk zu reparieren. Danach sollen im Event Log Fehler darauf hindeuten, dass die Master File Table des betroffenen Laufwerks Fehler enthalte.


Ausgelöst wird ein Angriff über den Befehl Si30, der Anweisungen für einen Index enthält, welchen NTFS für die Verwaltung der Dateien und Ordner nutzt. Wie allerdings die Kollegen von "Heise" bei Tests mit einer Installation in einer Virtual Machine festgestellt haben, tauchte der Fehler nach dem besagten Reparaturvorgang nicht mehr auf und es waren auch keine weiteren Probleme zu beobachten. Auf Nachfrage von Microsoft liess man da lapidar verlauten, man habe sich Kunden gegenüber dazu verpflichtet, gemeldete Sicherheitsprobleme zu untersuchen und werde Updates für betroffene Geräte im Bedarfsfall zur Verfügung stellen. (rd)


Weitere Artikel zum Thema

Microsoft behebt Fehler bei Update auf Version 20H2 von Windows 10

11. Januar 2021 - Beim Update auf Version 2004 oder 20H2 von Windows 10 verweigerte die Datei Lsass.exe die Aktualisierung. Microsoft hat das Problem nun behoben.

Homeland Security warnt vor schwerwiegender Lücke in Windows Server

21. September 2020 - Der Fehler findet sich im Netlogon Remote Protocol und ermöglicht Unbefugten, sich als legitime Nutzer zu tarnen und Zugriff auf den Server zu erlangen.

Windows-10-Update verursacht Blue Screen

24. August 2020 - Microsoft hat eine Reihe neuer Windows-Updates veröffentlicht, die für einige Benutzer massive Probleme verursachen. Die kürzlich herausgebrachten "Bugfixing"-Updates können zu Blue Screen of Death (BSOD)-Fehlern, Leistungsproblemen und anderen Bugs führen.

Das sind die Bugs in Windows 10 2004

29. Mai 2020 - Das neueste Feature Update von Windows 10 bringt einmal mehr diverse Fehler und Inkompatibilitäten mit sich. Probleme gibt's unter anderem bei Peripheriegeräten, Grafikkarten oder Bluetooth-Geräten.

Microsoft Onedrive unterstützt nur noch NTFS-Formatierung

6. Juli 2017 - Microsoft hat für den Cloud-Speicher Onedrive ohne Ankündigung die Unterstützung von anderen Formatierung neben NTFS gestoppt. Damit verlangt die Software, dass Datenträger, auf welchem der zu synchronisierende Ordner abgelegt ist im NTFS-Format formatiert sind.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER