Microsofts Januar-Patchday ohne kritische Windows-Lecks

(Quelle: Pixabay/geralt)

Microsofts Januar-Patchday ohne kritische Windows-Lecks

(Quelle: Pixabay/geralt)
13. Januar 2021 - Der erste Microsoft-Patchday des Jahres bringt vergleichsweise wenig Updates. In Windows gab es keine kritischen Schwachstellen zu beheben.
Für einmal musste Microsoft am traditionellen Patch-Dienstag keine als kritisch eingestuften Windows-Sicherheitslücken schliessen. Die meisten nun behobenen Sicherheitsprobleme waren als wichtig deklariert. Für Windows 10 1809 bis 20H2 hat Microsoft jeweils 13 wichtige Updates veröffentlicht, für Windows 8.1 deren 7 und für Windows 7 im Extended Support sind es 5. Patches gibt es auch für die Windows-Server-Produkte 2012R2, 2016 und 2019 sowie für 2008R2 im Extended Suppport.

Eine der wenigen als kritisch deklarierten Lecks an diesem Patchday betrifft die Classic-Version von Edge. Bei CVE-2021-1705 handelt es sich um eine Memory Corruption Vulnerability, die umgehend gepatcht werden sollte. Unter einer weiteren kritischen Schwachstelle namens CVE-2021-1647 litt Windows Defender. Informationen dazu liefert eine Warnmeldung. Detaillierte Informationen zu den Updates sind den Release Notes zu entnehmen. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER