Intel verrät Details zu seinen 11th-Gen-Prozessoren Rocket Lake-S

Intel verrät Details zu seinen 11th-Gen-Prozessoren Rocket Lake-S

(Quelle: Intel)
30. Oktober 2020 - Intels elfte Generation Desktop-Prozessoren wird über maximal acht Kerne verfügen, während die Vorgängergeneration noch mit zehn Kernen aufwartete. Die verringerte Anzahl Kerne soll aber mit einer gesteigerten Leistung pro Takt kompensiert werden.
Nachdem Intel Anfang Oktober unter dem Namen Rocket Lake-S eine neue Generation Desktop-CPUs angekündigt hat, gibt es nun weitere Details dazu. So wird diese elfte Generation der Desktop-CPUs nicht wie die zehnte Generation mit zehn sondern mit maximal acht Kernen kommen. An Effizienz sollen die neuen Prozessoren durch die CPU-Kerne mit Codenamen "Cypress Cove" sowie eine integrierte Xe-Grafikeinheit, die die GPU-Performance um 50 Prozent steigern soll, gewinnen. Dabei stellt "Cypress Cove" wohl einen Zwischenschritt zwischen Sunny-Cove- (Ice Lake) Willow-Cove-Architektur (Tiger Lake) dar, kommt aber anders als die beiden 10-Nanometer-Typen mit 14-Nanometer-Technik. Dadurch sollen hohen Taktfrequenzen möglich werden. Und die verringerte Anzahl Kerne soll gemäss Intel durch eine gesteigerte Leistung pro Takt (IPC) im zweistelligen Prozentbereich ausgeglichen werden. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER