Opacc Connect 2020 ganz nah bei den Kunden

Opacc Connect 2020 ganz nah bei den Kunden

(Quelle: Opacc)
27. Oktober 2020 - Corona-bedingt fand Opaccs Kundenvent Opacc Connect heuer digital statt. Das Unternehmen bot dabei ein Paket an, durch das ein Opacc-Projekleiter beim Kunden vor Ort war und allfällige Fragen direkt vor Ort beantwortete.
Die Opacc Connect 2020 stand heuer im Zeichen zahlreicher Neuerungen. Der Event am 22. Oktober 2020 fand diesmal ausschliesslich in der Cloud statt – und live bei den Opacc-Kunden in der ganzen Schweiz. Mit dem Slogan "Die Opacc kommt zu Ihnen" reisten Opacc-Kundenberater und -Projektleiter direkt zu den Kunden und begleiteten die Sessions vor Ort persönlich. Mit diesem Konzept konnten vor Ort Fragen geklärt und der direkte Austausch gepflegt werden.

Diese Idee, die in der Corona-Not geboren wurde, fand bei den Teilnehmern offensichtlich anklang, wie das Unternehmen mitteilt. Über 400 Teilnehmende bei Dutzenden von Opacc Kunden in der ganzen Schweiz liessen sich in den eigenen Büros die Neuheiten, die am Event bekannt gegeben wurden, live präsentieren. Was in anderen Jahren mit einer grossen Kundenveranstaltung mit Festzelt oder andern Veranstaltungsräumen über die Bühne ging, wurde jetzt mit dezentralen Events inszeniert. So wurden über 25 sogenannte Myconnect-Arrangements gebucht, wobei jeweils mindestens fünf Kundenvertreter den Live Stream im eigenen Büro verfolgten und sich von einem Projektleiter persönlich begleiten liessen.
(Quelle: Opacc)
(Quelle: Opacc)
(Quelle: Opacc)
(Quelle: Opacc)

Die vierstündige Live-Session, welche insgesamt 27 Präsentationen beinhaltete, wurde von TV-Mann Sascha Ruefer moderiert. Ralf Wölfle präsentierte derweil den neuesten Commerce-Report und erläuterte Trends des digitalen Handels während CEO Beat Bussmann und die zuständigen Projektleiter im Dauereinsatz standen, um den Kunden möglichst viele der Highlights via Live-Session näherzubringen.

Eine ganze Reihe von Neuerungen kündigte Opacc rund um das Thema Smartcloud an. So erhalten Kunden die Cloud Integration Services von Opacc künftig ohne Initialisierungsaufwand auf Knopfdruck zur Verfügung. Dadurch lassen sich etwa Drittanbieter beziehungsweise externe Dienste durch Opacc-Kunden sofort nutzen, wie zum Beispiel für Moneyhouse (HR -Daten über Unternehmen und Personen), Deepl (Übersetzungen) oder SMS-Messaging.

Ein anderes zentrales Thema war die Software-Plattform Opacc OXAS. OXAS bleibt zwar auch in der neusten Version 17 das Backend der Opacc-Anwendungen, wird aber gleichzeitig zur eigentlichen Plattform erweitert. Beat Bussmann, CEO von Opacc: "Als Rückgrat des digitalen Marketings unterstützt die kommende Version auch die lückenlose Aufzeichnung sämtlicher Kontakte mit Interessenten und Geschäftspartnern. Dazu steht in Opacc OXAS ein mächtiger Datenbehälter für die Aufzeichnung dieser Kontakte, sogenannter Touchpoints zur Verfügung."

Opacc geht derweil davon aus, dass die nächste Generation von Webshops mehr kundengruppen- und kundenspezifische Dienste und Daten anbieten werden. Dabei müssen alle Verkaufs- und Interaktionskanäle vertreten sein. Die neuste Enterpriseshop Version beherrscht deshalb den Umgang mit diesem Paradigma-Wechsel. An der Connect wurde – als Beispiel – eine Anwendung für die Erkennung und Bearbeitung von Adressdoubletten, welche im Rahmen von Selbstregistrations-Prozessen entstehen können, präsentiert. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER