Amazon verbietet verschlüsselte NAS-Backups von Synology und Co.

Amazon verbietet verschlüsselte NAS-Backups von Synology und Co.

(Quelle: Synology)
28. August 2020 - Wer Backups über Synology Cloud Sync oder Hyper Backup in die Amazon-Cloud hochlädt, muss sich ab November nach einer neuen Lösung umsehen.
Amazon soll in seiner Cloud verschlüsselte NAS-Backups schon bald nicht mehr erlauben. Wie "Heise.de" schreibt müssen sich User, die Daten beispielsweise ab einem Synology-NAS mit den Synology-Tools Cloud Sync und Hyper Backup verschlüsselt in die Amazon Cloud laden, ab dem 1. November 2020 nach einer Alternative umsehen. Amazon habe Synology-Nutzern dies mittels Mail mitgeteilt, aber auch Nutzer anderer NAS-Systeme wie Qnap sollen betroffen sein. Alternativ rät Amazon, die Amazon-eigenen Apps wie Amazon Photos oder Amazon Cloud Drive zu nutzen, die die Daten jedoch unverschlüsselt in die Cloud laden und darüber hinaus insbesondere für Synology nicht verfügbar sind.

Wie "Heise.de" schreibt, hängt der Schritt damit zusammen, dass Amazon die Offenlegung der eigenen APIs einstellt, was es den NAS-Systemen verunmöglicht, die Daten automatisiert in die Amazon Cloud hochzuladen. (mw)

Kommentare

Freitag, 28. August 2020 d.w.
...und wir meinen, das netz wäre sicher. Sicher ist nur noch, dass ALLE Daten im Netz unaufhörlich gescannt werden auf irgendwelche Kriterien, sei es von den "staatlichen Sicherheitsdiensten" oder auch anderen Datenabgräbern wie Facebook, Amazon, Google, Apple. Ich habe schon lange aufgehört Daten zu teilen im oder via Internet. Wir müssen uns klar werden, dass uns das irgendwann sehr teuer zu stehen kommt. Der Film "The Net" aht bereits Anfang 90er Jahre auf die Problematik hingewiesen!

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER