Adobe stopft kritische Lücken in Photoshop, Bridge, Reader und Prelude
Quelle: SITM

Adobe stopft kritische Lücken in Photoshop, Bridge, Reader und Prelude

Adobe hat ausserplanmässig Sicherheitsupdates für die Windows- und Android-Versionen von Photoshop, Bridge, Reader und Prelude veröffentlicht.
22. Juli 2020

     

Adobe musste ausserplanmässig Sicherheitsupdates für eine Reihe seiner Produkte veröffentlichen. Dies, weil Angreifer über Lecks offenbar in der Lage sein sollen, Schadcode auf Rechnern auszuführen.

Betroffen sind die Windows-Versionen von Photoshop, Bridge und Prelude sowie die Android-Version des Reader Mobile. Bei Photoshop sind die Versionen 21.2 oder früher (Photoshop 2020) beziehungsweise 20.0.9 oder früher (Photoshop CC 2019) betroffen. Bei Adobe Bridge müssen Anwender der Version 10.0.3 oder früher aktiv werden, bei Prelude ist die Version 9.0 oder früher betroffen. Die Lücke im Adobe Reader Mobile schliesslich betrifft die Version 20.3.


Die Windows-Lecks werden von Adobe als kritisch eingestuft, das Android-Leck als wichtig. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Adobe patcht kritische Schwachstellen

15. Juli 2020 - Adobe behebt am Patchday vier kritische und neun wichtige Sicherheitsprobleme – ein guter Teil davon tritt nur unter Windows auf.

Adobe Flash Player erhält Ablaufdatum

22. Juni 2020 - Adobe hat eine neue Seite aufgeschaltet, die Informationen über das bevorstehende Ende des Supports für den Adobe Flash Player des Unternehmens enthält. Den Informationen zufolge endet dieser am 31. Dezember 2020.

Adobe-Patchday bringt Flash-Fix

11. Juni 2020 - Zum Juni-Patchday behebt Adobe eine kritische Schwachstelle im Flash Player sowie weitere Lecks in Framemaker und Experience Manager.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER