Microsoft To Do erhält neue Funktionen, während Wunderlist offline geht

Microsoft To Do erhält neue Funktionen, während Wunderlist offline geht

(Quelle: Microsoft)
7. Mai 2020 - Wunderlist geht endgültig offline. Ehemalige Benutzer werden ermutigt, zu Microsoft To Do, dem geistigen Nachfolger von Wunderlist, zu wechseln. Um den Sprung reibungsloser zu gestalten, hat das Microsoft einige von Wunderlist bekannte Funktionen übernommen.
Microsoft ist dabei, Wunderlist endgültig herunterzufahren und die Benutzer auf die neue To-Do-Anwendung umzustellen. Wunderlist wurde heute offiziell eingestellt, Benutzer haben aber noch bis zum 30. Juni Zeit, um Daten von Wunderlist in Microsofts To-Do-Anwendung zu importieren. Ausserdem hat Microsoft einige Features von Wunderlist in To Do integriert.

To Do Version 2.17.158 hat neue Heute-, Morgen- und Wochenansichten an Bord, die über den Abschnitt Geplant der App verfügbar sind. Bei der Eingabe kann über eine neue Filteroption ausgewählt werden, welche Elemente man sehen möchte. Microsoft hat ausserdem zwei neue intelligente Listen hinzugefügt: Alle und Abgeschlossen. Die Namen sind ziemlich selbsterklärend, und die Listen können über die Einstellungen der App aktiviert werden. Zudem befinden sich abgeschlossene Aufgaben neu in einem eigenen Abschnitt unter den aktiven To-Dos, um Ordnung und Übersichtlichkeit zu gewährleisten.

Nach dem Verkauf von Wunderlist an Microsoft für 200 Millionen Dollar im Jahr 2015 entwickelt Wunderlist-Schöpfer Christian Reber derweil seine nächste Produktivitätsanwendung - diesmal mit dem Namen Superlist, wie "9to5mac" schreibt. Reber wird Mitbegründer der App sein, "aber er wird das Unternehmen nicht leiten". Einige aus dem Team werden von Wunderlist kommen, nachdem sie von ihrem Team bei Microsoft entlassen wurden, so Reber. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER