Vesa präsentiert Displayport Alt Mode 2.0

Vesa präsentiert Displayport Alt Mode 2.0

(Quelle: Vesa)
30. April 2020 - Vesa hat Version 2.0 des Displayport Alternate-Mode-Standards veröffentlicht. Der Displayport Alt Mode 2.0 bietet nahtlose Interoperabilität mit der neuen USB4-Spezifikation und ermöglicht über den USB-Typ-C-Anschluss alle Funktionen der neuesten Version des Displayport-Standards.
Die Video Electronics Standards Association (Vesa) hat die Spezifikationen für den neuen Standard Displayport Alt Mode 2.0 veröffentlicht. Dieser bietet komplette Interoperabilität mit USB4 und erlaubt alle Displayport-2.0-Funktionen über den USB-Typ-C-Anschluss.

Mit dem neuen Displayport Alt Mode können bis zu 80 Gigabits pro Sekunde (Gbps) Displayport Videodaten über alle vier Highspeed-Stränge im Kabel genutzt werden, bei der Nutzung der simultanen Superspeed-USB-Datenübertragung können bis zu 40 Gbps übertragen werden. Vesa rechnet im kommenden Jahr 2021 mit ersten Produkten auf dem Markt, die Displayport Alt Mode 2.0 bieten.

Displayport 2.0 wurde im Juni 2019 vorgestellt und bietet dreimal schnellere Datenübertragungsraten im Vergleich zur Vorgängerversion von Displayport. Dazu kommen neue Funktionen, um künftigen Anforderungen von Monitoren gerecht zu werden, darunter etwa Auflösungen jenseits von 8K, höhere Bilderneuerungsraten und High-Dynamic-Range (HDR)–Unterstützung bei höherer Auflösung. Hinzu kommt verbesserte Performance bei der gleichzeitigen Nutzung mehrere Monitore sowie die Unterstützung von VR-Auflösungen von 4K und mehr.
(Quelle: Vesa)
(Quelle: Vesa)

"Vesas neue Displayport Alt-Mode-Spezifikation kommt mit einer Reihe versteckter Entwicklungen daher - darunter Neuerungen beim Thema 'Interface Discovery' sowie dem Energiemanagement – um nahtlose Integration in die USB4-Spezifikationen zu gewährleisten", erklärt Craig Wiley, Senior Director of Marketing bei Parade, Vesa-Vorstandsmitglied und Leiter der Vesa-Arbeitsgruppe Displayport Alt Mode. Das Unterfangen, dessen Umsetzung mehrere Jahre in Anspruch genommen habe, sei nur durch die gemeinsamen Anstrengungen von Vesa und dem USB-IF möglich gewesen. Durch diese Zusammenarbeit kümmert sich Vesa fortan um alles, was mit dem Thema High Performance Displays über USB-C zu tun hat, egal ob es um Displayport, USB-C oder Tunneling von Displayport über ein USB4-Interface geht. Displayport wird zudem über das Thunderbolt Interface übertragen und werde damit zum de facto Standard für PC-Monitore und mobile Displays, so das Unternehmen. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER