iOS 13: Mysteriöser Datenverbrauch bei deinstallierten Apps

iOS 13: Mysteriöser Datenverbrauch bei deinstallierten Apps

20. Oktober 2019 - Nutzer sollen in der Kategorie "Deinstallierte Apps" in Apples iOS 13 einen erhöhten Datenverbrauch festgestellt haben. Schuld könnte Homekit sein.
(Quelle: SITM)
Nutzer von Apples iOS 13 klagen seit dem Update auf die neueste iOS-Version über erhöhten Datenverbrauch, dessen Ursprung unklar ist. Laut einem Bericht von "Heise.de" liegt das Problem in der Kategorie "Deinstallierte Apps", wie aus den iOS-Einstellungen respektive dem Punkt "Mobiles Netz" zu entnehmen ist, wo der Datenverbrauch analysiert wird. Offenbar berichten Nutzer, dass in dieser Kategorie pro Stunde bis zu 60 MB Datenverkehr anfallen können. Dabei soll es keine Rolle spielen, ob iOS 13 oder bereits die neueren Versionen 13.1.3 oder die Beta von 13.2 aufgespielt war,

Offenbar nimmt der Datenverbrauch in der Kategorie "Deinstallierte Apps" auch dann zu, wenn gar keine Apps gelöscht wurden. Vermutet wird, dass Apples Homekit der Grund für den Traffic sein könnte. Der Homekit-Traffic könnte fälschlicherweise bei den deinstallierten Apps verbucht werden, anstatt in der Home-App. Allerdings scheine dafür der registrierte Traffic etwas hoch. Trotzdem: Wenn der Fernzugriff deaktiviert oder "Mein Zuhause" aus der Home-App entfernt wird, soll der mobile Datenverbrauch deutlich zurückgehen. Dies zumindest berichten Nutzer in Apples Support-Forum. Allerdings kann dann das Smart Home auch nicht länger von unterwegs gesteuert werden. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER