Apple startet wieder mit Siri-Auswertungen

Apple startet wieder mit Siri-Auswertungen

(Quelle: Apple)
14. Oktober 2019 - Weil Sprachbefehle der Nutzerschaft durch Menschen analysiert wurden, zog Apple deren Ärger auf sich. Nun ist die Massnahme zurück, allerdings mit Opt-in-Option für die Benutzer.
Nachdem mehrere Unternehmen, so auch Apple mit dem Sprachassistenten Siri, bekannt geben mussten, dass man Sprach-Samples von Benutzern von Menschen anhören und auswerten liess, wurde diese Praxis vorübergehend eingestellt ("Swiss IT Magazine" berichtete hier und hier). Nun gab Apple bekannt, dass man die manuelle Auswertung der Spracheingaben wieder aufnehmen will – mit einem Opt-in der Benutzer, wie "Techcrunch" schreibt.

In den Beta-Versionen von iOS 13.2 und MacOS 10.15.1 sei das Opt-in bereits implementiert. Somit müssen Benutzer während der Einrichtung des Gerätes nun zustimmen, ob sie der Analyse durch Menschen zustimmen wollen. Die Zustimmung soll jederzeit widerrufen werden können. Die Sprachaufnahmen betreffen sowohl Sprachbefehle an Siri wie auch die Diktierfunktion. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER