Microsoft will Wunderlist einstellen, Entwickler will App zurück
Quelle: Microsoft

Microsoft will Wunderlist einstellen, Entwickler will App zurück

Der Gründer und ursprüngliche Entwickler von Wunderlist bietet an, die App von Microsoft zurückzukaufen, da das Unternehmen plant, die App komplett einzustampfen.
9. September 2019

     

Im Jahr 2015 erwarb Microsoft Wunderlist für rund 100 bis 200 Millionen US-Dollar. "Der Beitritt zu Microsoft gibt uns Zugang zu einem enormen Reichtum an Fachwissen, Technologie und Mitarbeitern, von dem ein kleines Unternehmen wie wir nur träumen konnte", so Christian Reber, Gründer und CEO von Wunderlist damals. Nach einigen Jahren der Übernahme kündigte Microsoft dann eine brandneue To-Do-Plattform namens Microsoft To-Do an.


Microsofts Plan war es, alle Funktionen von Wunderlist nach Microsoft To-Do zu migrieren und Wunderlist abzuschalten. Aufgrund technischer Schwierigkeiten hat Microsoft den Migrationsprozess aber immer noch nicht abgeschlossen. So funktionieren Wunderlist-Apps auch heute noch. Nun hat sich Entwicklwer Christian Reber eingeschaltet und getwittert, dass er das Wunderlist-Produkt von Microsoft zurückkaufen will. Er möchte, dass das ehemalige Wunderlist-Team von Microsoft weiterhin Microsoft To-Do baut, möchte aber nicht, dass das Projekt Wunderlist stillgelegt wird.
"Immer noch traurig, dass Microsoft Wunderlist schliessen will, obwohl die Leute die App immer noch lieben und benutzen", so Reber im Tweet. "Ich meine es ernst: Satya Nadella und Marcus Ash, bitte lasst es mich zurückkaufen. Behalten Sie das Team und konzentrieren Sie sich auf Microsoft To-Do, und niemand wird wütend sein, weil Wunderlist nicht eingestellt wurde." Ob Microsoft bereit ist, ihn anzuhören oder nicht, bleibt abzuwarten. (swe)



Weitere Artikel zum Thema

Microsoft beendet 19H2-Verwirrung, setzt alle Tester auf gleiche Builds

9. September 2019 - Alle Slow Ring Insider erhalten künftig den gleichen Build der Windows 10 Feature Updates. Microsoft beseitigt dadurch einige der verwirrenden Prozesse beim Testen neuer Windows 10 Builds, die in letzter Zeit für Probleme gesorgt haben.

Erste Powertoys für Windows 10 sind da

8. September 2019 - Wie angekündigt hat Microsoft jetzt eine erste Preview der neuen Powertoys für Windows 10 veröffentlicht. Aktuell steht ein Tool für das einfache Platzieren von Fenstern auf dem Desktop sowie eines für die Anzeige der verfügbaren Tastaturkürzel zur Verfügung.

Windows-Performance-Probleme bestätigt

6. September 2019 - Microsoft hat bestätigt, dass ein unlängst ausgeliefertes Update für Windows 10 bei der Suchfunktion zu einer hohen CPU-Belastung und damit zu Performance-Problemen führt. Bis Mitte September will man eine Lösung anbieten.

Apple hat 299 Anwendungen für neue MacOS-Versionen gepatcht

25. Mai 2018 - Apple hat fast 300 Anwendungen einer Kompatibilitäts-Behandlung unterzogen. Der Hersteller hat ältere Ausgaben von Programmen wie Photoshop, Matlab oder Eclipse gefixt, dass sie auch auf High Sierra sauber laufen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER