Huawei präsentiert KI-Prozessor Ascend 910 und KI-Computing-Framework Mindspore
Quelle: Huawei

Huawei präsentiert KI-Prozessor Ascend 910 und KI-Computing-Framework Mindspore

Huawei hat den nach eigenen Angaben schnellsten KI-Prozessor der Welt namens Ascend 910 vorgestellt. Darüber hinaus lanciert der chinesische Konzern auch Mindspore, ein Computing Framework für Künstliche Intelligenz.
26. August 2019

     

Huawei hat in Shenzhen Neuigkeiten zu seiner Strategie im Bereich Künstliche Intelligenz vorgestellt. Der chinesische Konzern präsentierte den angeblich schnellsten KI-Prozessor der Welt, den Ascend 910 sowie ein Computing Framework für Künstliche Intelligenz mit der Bezeichnung Mindspore.

Für Gleitkommaoperationen mit halber Genauigkeit (FP16) soll der Ascend 910 ganze 256 TeraFLOPS erreichen. Für vollständige Präzisionsberechnungen (INT8) soll er 512 TeraOPS erreichen. Trotz dieser Leistung soll der Ascend nur maximal 310 W verbrauchen und liegt laut Huawei damit deutlich unter den avisierten Verbrauchswerten von 350 W. Der Ascend-910-Prozessor soll hauptsächlich für das KI-Modelltraining verwendet werden. In einer typischen Trainingseinheit auf Basis von Resnet-50 soll eine Kombination aus Ascend 910 und Mindspore zu einer Verdoppelung der Trainingsgeschwindigkeit im Vergleich zu üblichen Trainingskarten unter Nutzung von Tensorflow führen, so Huawei weiter.
Das KI-Framework Mindspore soll derweil in allen Bereichen einsetzbar sein, für alle Endgeräte, Edge- und Cloud-Umgebungen. Dabei soll es bei Bedarf deren Zusammenspiel koordinieren. Das Designkonzept eines KI-Algorithmus als Code soll es Entwicklern ermöglichen, KI-Anwendungen einfacher zu entwickeln und eigene Modelle schneller zu trainieren. Mindspore soll auch zum Schutz der Nutzerdaten beitragen, da es nur mit Verlaufs- und Model-Daten arbeitet, die bereits zuvor verarbeitet wurden. Mindspore verarbeite keine Daten selbst, sodass private Nutzerdaten auch in szenarioübergreifenden Umgebungen effektiv geschützt werden können, so Huawei. Ausserdem verfüge Mindspore über eine integrierte Technologie zum Schutz der Models, die sicherstellen soll, dass die Models sicher und vertrauenswürdig bleiben.

"Seit wir im Oktober letzten Jahres unsere KI-Strategie verkündet haben, machen wir stetige Fortschritte", sagte Eric Xu, rotierender Vorsitzender von Huawei. "Von Forschung und Entwicklung bis hin zur Produktvorstellung läuft alles nach Plan. Mit dem Launch des Ascend 910 und Mindspore stehen nun alle wichtigen Komponenten unseres KI-Portfolios bereit. Wir haben ein umfassendes KI-Portfolio für alle Anwendungsbereiche versprochen. Und heute haben wir geliefert. Das ist ein neuer Meilenstein in der Umsetzung der KI-Strategie von Huawei."


Eine Live-Aufnahme der Präsentation soll schon bald hier verfügbar sein. (luc)


Weitere Artikel zum Thema

Huaweis faltbares Smartphone Mate X erscheint nicht vor November

19. August 2019 - Im Februar kündigte Huawei für den Sommer 2019 die Lancierung eines eigenen Falthandys namens Mate X an. Dann wurde der Start auf September verschoben. Nun Soll das Gerät frühestens im November auf den Markt kommen.

Huawei arbeitet an eigenem Kartendienst

16. August 2019 - Huawei ist daran, einen neuen Kartendienst namens Huawei Map Kit zu bauen. Dieser soll in 40 Sprachen verfügbar sein und Entwicklern angeboten werden.

Huawei zeigt Mate 30 am 19. September

13. August 2019 - Die beiden Geräte Huawei Mate 30 und Mate 30 Pro sollen bereits am 19. September angekündigt werden. Mit an Bord soll Huaweis neuester Chip sein, der den Namen Kirin 990 tragen wird.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER