Microsoft Edge öffnet bald keine E-Books im ePub-Format mehr

Microsoft Edge öffnet bald keine E-Books im ePub-Format mehr

(Quelle: SITM)
26. August 2019 - Der neue Edge-Browser auf Chromium-Basis wird bald nicht mehr in der Lage sein, E-Books im ePub-Format zu öffnen. Der Support für das Feature wird eingestellt.
Microsoft hat keine Lust mehr auf E-Books. Bereits im April dieses Jahres stellte der Technologieriese den Verkauf von E-Books im Microsoft Store ein, nun soll auch die Unterstützung für E-Books im Edge-Browser der Feature-Schere zum Opfer fallen.

Wie Microsoft auf der Support-Seite des neuen Edge-Browsers auf Chromium-Basis bekannt gibt, wird die Unterstützung für das beliebte ePub-Format aus dem Browser gestrichen. Microsoft titelt dabei lakonisch, man soll eine ePub App herunterladen, wenn man weiterhin E-Books lesen wolle. Man arbeite zu diesem Zwecke mit dem Daisy Consortium zusammen und werde ab September 2019 entsprechende Apps im Microsoft Store bereitstellen.

Ab wann genau Chromium Edge keine Dateien mit der Endung .epub mehr öffnen und anzeigen wird, lässt Microsoft in dem Beitrag offen. Es ist aber anzunehmen, dass das Feature schon bald entfernt wird. (luc)

Kommentare

Montag, 26. August 2019 Andy
Es ist eigentlich genug Alternative da, z.B. FBReader oder SumatraPDF. Keiner wird dieses Feature vermissen. Mein Wunder ist nur, wie will Microsoft mit Google konkurrieren?

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER