SBB Freesurf ist nicht zwingend "Free"

SBB Freesurf ist nicht zwingend "Free"

(Quelle: SBB)
1. Juli 2019 - Im Test des Gratis-Internet-Angebotes SBB Freesurf sind für Prepaid-Benutzer versteckte Kosten angefallen. SBB will den Fehler beheben, Benutzer können die Kosten nachträglich zurückfordern.
Unter dem Namen SBB Freesurf fahren die Schweizer Bundesbahnen derzeit einen Test für Gratis-Internet im Zug. Der Versuch erfolgt in Zusammenarbeit mit Sunrise und Salt und soll, so war es angekündigt, absolut kostenlos für die Benutzer sein. Dass dem nicht zwingend so ist, hat nun das Konsumentenmagazin "Espresso" herausgefunden, wie "SRF" berichtet. Bei Prepaid-Kunden kann dabei nämlich die Tagespauschale für den Internetzugang von 2 Franken, respektive 2.50 Franken anfallen.

Der Fehler passiert, weil die Benutzer ihren Internetzugang aktivieren müssen, um sich ins SBB-Angebot einloggen zu können, dabei fällt der Betrag an. Die SBB haben sich bereits zum Fall geäussert und wollen gemeinsam mit den Netzbetreibern eine Lösung finden. Der Fehler sei ärgerlich, für die Benutzer sollte das Angebot, welches kostenfrei angepriesen wird auch kostenlos sein, so die Bundesbahnen. Bereits bezahlte Beträge können von den Telcos zurückgefordert werden, wie diese auf Anfrage von "Espresso" bestätigten.

Der Test von SBB Freesurf findet derzeit auf den Stecken Zürich - Genf, St. Gallen - Lausanne und Biel - Basel und verlangt ein Einloggen in die SBB-Freesurf-App. (win)

Kommentare

Dienstag, 2. Juli 2019 André SChild
Inzwischen sollte auch die Redaktion des IT Magazins erfahren haben, dass es NICHT ein WLAN Angebot ist, sondern ein Freesurf. Also normale Verbindung via 4G/ 5G aber ohne Datenvolumenabrechnung. WLAN ist es NICHT.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER