Google versorgt Android-Nutzer mit SMS-Nachfolger RCS
Quelle: Google

Google versorgt Android-Nutzer mit SMS-Nachfolger RCS

Weil die Mobilfunkprovider mit der Einführung von RCS zögern, wird Google nun aktiv und integriert das Protokoll direkt in die Messages-App von Android. Zunächst jedoch kommen nur User in Frankreich und Grossbritannien in den Genuss.
19. Juni 2019

     

Wer die SMS-Nachfolgetechnologie RCS nutzen will, ist bisher auf die Unterstützung durch den Mobilfunkprovider angewiesen. Die Telcos führen RCS allerdings nicht gerade mit Hochdruck ein. In der Schweiz etwa interessiert sich bisher nur Swisscom für das neue Messaging-Protokoll. RCS soll ab Ende 2019 unterstützt werden. Auch in anderen Ländern hapert es mit der Einführung des bereits 2012 definierten Protokolls.


Google ist dieses Tempo offenbar zu lahm. Laut einem Bericht von "The Verge" soll RCS deshalb noch im Juni 2019 in Google Messages integriert und direkt an die Android-Nutzer verteilt werden, zunächst allerdings erst in Grossbritannien und Frankreich. Französische und britische Android-Anwender können dann über Googles Messages-App RCS-Nachrichten senden und empfangen, auch wenn ihr Provider das Protokoll nicht unterstützt. Termine für andere Länder sind noch nicht bekannt. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Swisscom plant neuen Messaging-Service

15. April 2019 - Swisscom plant noch in diesem Jahr die Einführung eines umfassenden Kommunikationsdienstes, der es mit Whatsapp und Co. aufnehmen soll. Es soll auch möglich sein, kostenlose Videoanrufe zu tätigen.

Google und Netzbetreiber treiben SMS-Nachfolger RCS voran

24. Februar 2016 - Google hat sich mit Netzbetreibern und der GSMA zusammengetan, um den Kommunikationsstandard RCS zu pushen. Ziel ist ein offener Service für Anbieter weltweit und Android-Nutzer.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER