Whatsapp demnächst mit Fingerabdruck-Authentifizierung
Quelle: WABetaInfo

Whatsapp demnächst mit Fingerabdruck-Authentifizierung

Die Authentifizierung bei der Whatsapp-App lässt sich schon bald via Fingerabdruck erledigen. Jetzt sind erste Screenshots aufgetaucht, welche Einblicke in das neue Feature liefern.
29. März 2019

     

Bereits Mitte Januar tauchten erste Gerüchte auf, die auf die Implementierung einer Fingerabdruck-Authentifizierung beim Messenger Whatsapp hindeuteten ("Swiss IT Magazine" berichtete). Wie jetzt "WABetaInfo" meldet, macht die Implementierung Fortschritte. So lässt sich in der aktuellen Beta-Version der Android-App die Fingerabdruck-Authentifizierung aktivieren und festlegen, ab welcher Zeitspanne der Bildschirm gesperrt wird. Derzeit kann die Sperrung sofort oder nach Intervallen von einer Minute, 10 Minuten und 30 Minuten erfolgen. Wie von "WABetInfo" veröffentlichte Screenshots zeigen, wird der Zugang gesperrt, wenn der Fingerabdruck nicht erkannt wird oder wenn zu viele Fehlversuche unternommen wurden. Wie lange der Zugriff verwehrt wird, ist offen.


Wann mit einer Implementierung in einer regulären Version gerechnet werden kann, ist aktuell noch nicht bekannt. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

Whatsapp sperrt Benutzer, die modifizierte Versionen der App verwenden

11. März 2019 - Der zu Facebook gehörende Nachrichtenservice Whatsapp sperrt Benutzer, die Klone, meist mit besseren Features, der offizielle Version verwenden.

Whatsapp für iOS kann jetzt mit Face ID geschützt werden

4. Februar 2019 - Die aktuellste Version von Whatsapp für iOS kommt mit einer neuen Funktion zum Schutz vor unerlaubtem Zugriff. So kann der Messenger auf Apple-Geräten neuerdings mit Face ID und Touch ID gesichert werden.

Whatsapp via Fingerabdruck vor unerlaubten Zugriffen schützen

16. Januar 2019 - Whatsapp für Android soll in der nächsten Version eine Fingerabdruck-Funktion erhalten, mit der User die Messaging App sperren können.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER