Whatsapp für iOS kann jetzt mit Face ID geschützt werden
Quelle: Pixabay

Whatsapp für iOS kann jetzt mit Face ID geschützt werden

Die aktuellste Version von Whatsapp für iOS kommt mit einer neuen Funktion zum Schutz vor unerlaubtem Zugriff. So kann der Messenger auf Apple-Geräten neuerdings mit Face ID und Touch ID gesichert werden.
4. Februar 2019

     

Auf Android kann Whatsapp schon bald mittels Fingerabdruck vor unerlaubten Zugriffen geschützt werden ("Swiss IT Magazine" berichtete). Nun ist eine neue Version des Instant Messengers für Apples Betriebssystem iOS erschienen, die es erlaubt, Whatsapp mittels Face ID und Touch ID zu sichern. Damit soll es Unbefugten massiv erschwert werden, Zugriff auf den Messenger zu erhalten. In den Optionen bietet Whatsapp die Möglichkeit, die App mittels Gesichtsscanner oder über den Fingerabdruckscanner zu entsperren.


Die Funktion ist allerdings nicht standardmässig aktiviert, sondern muss von den Nutzern explizit über die Optionen aktiviert werden. Die biometrischen Sicherheits-Features, die in Apples iPhones implementiert sind, können jedoch helfen, Whatsapp zusätzlich zur bereits seit längerem eingeführten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Nachrichten sicherer zu machen. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Facebook, Whatsapp und Instagram verschmelzen zu einzigem Messaging-Service

28. Januar 2019 - Whatsapp und Instagram sollen in den Facebook Messenger integriert werden. Facebook-CEO Mark Zuckerberg will die Dienste offenbar unter einer einzigen zugrunde liegenden Messaging-Plattform zusammenfassen.

Whatsapp schränkt wegen Fake News Weiterleitung von Nachrichten ein

22. Januar 2019 - Whatsapp will die Weiterleitung von Nachrichten einschränken. Neu soll eine Nachricht nur noch an fünf Kontakte weitergeleitet werden können. Bisher waren es 20. Damit reagiert der Messaging-Dienst auf die Verbreitung von Falschnachrichten.

Whatsapp via Fingerabdruck vor unerlaubten Zugriffen schützen

16. Januar 2019 - Whatsapp für Android soll in der nächsten Version eine Fingerabdruck-Funktion erhalten, mit der User die Messaging App sperren können.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER