Neue Details zur Open Data Initiative
Quelle: Microsoft

Neue Details zur Open Data Initiative

Die Branchengrössen Adobe, Microsoft und SAP haben neue Details zur Open Data Initiative präsentiert, darunter einen neuen Ansatz für Geschäftsdaten, der es Unternehmen erlauben soll, die Kundenzufriedenheit zu verbessern.
28. März 2019

     

Shantana Narayen, CEO von Adobe und Satya Nadella, CEO von Microsoft haben auf der Adobe-Summit-Konferenz weitere Informationen über die Open Data Initiative preisgegeben. Adobe, Microsoft und SAP haben einen neuen Ansatz für Geschäftsdaten entwickelt, der es Unternehmen ermöglichen soll, die Kundenzufriedenheit mittels Echtzeit-Cloud-Computing zu erhöhen.

In einer ersten Erklärung im vergangenen September kündigten die drei Branchengrössen einen gemeinsamen Ansatz zum Aufbrechen von Datensilos an. So sollen Unternehmen isolierte Datensätze miteinander verbinden können und durch einen nahtlosen Informationsaustausch ein besseres Verständnis ihrer Interaktionen mit Kunden gewinnen.


Ziel der Open Data Initiative ist es, die Interoperabilität der Anwendungen und Plattformen der drei Partner durch ein gemeinsames Datenmodell und die Speicherung von Informationen in einem gemeinsamen Datenpool zu verbessern. Ein einziges Data Warehouse soll es Kunden erlauben, einfach zwischen verschiedenen Entwicklungstools und Service-Delivery-Anwendungen zu wählen.

Adobe, Microsoft und SAP planen, diesen Prozess in den kommenden Monaten zu verbessern und zu automatisieren. Mit dem neuen Verfahren werden die ersten Datenströme aus der Adobe-Experience-Plattform veröffentlicht, angereichert und importiert, die über die Adobe Experience Cloud, Microsoft Dynamics 365 und Office 365 sowie SAP C/4HANA direkt in den Kundendatenpool aktiviert werden. Dies eröffne völlig neue Möglichkeiten im Bereich der Künstlichen Intelligenz und des automatischen Lernens, so die drei Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung. Die angereicherten Daten könnten in die bestehenden Anwendungen und Dienste der drei Anbieter zurückübertragen werden. Auf diese Weise liessen sich neue Erkenntnisse gewinnen und die Qualität des Kundenservice verbessern.

Um diese Initiative zu fördern, gaben Adobe, Microsoft und SAP heute auch ihre Absicht bekannt, einen Partnerbeirat einzurichten. Der Vorstand wird mehr als ein Dutzend Partner umfassen, darunter Accenture, Amadeus, Capgemini, Change Healthcare, Cognizant, EY, Finastra, Genesys, Hootsuite, Inmobi, Sprinklr und WPP. Die Partner werden über alle Branchen und Kundensegmente hinweg ausgewählt.

"Unsere Kunden suchen nach einer Lösung, um Verhaltens-, CRM-, ERP- und andere interne Datensätze zu verbinden und ein umfassendes Verständnis jedes einzelnen Kunden zu erhalten. Die grosse Herausforderung liegt in der Integration der Daten", so Stephan Pretorius, CTO von WPP. "Wir freuen uns über die Initiative von Adobe, Microsoft und SAP und sehen viele Möglichkeiten, zur Entwicklung der ODI beizutragen." (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Mit Readiness-Check bereit für SAP S/4HANA

27. März 2019 - Der Umstieg auf SAP S/4HANA ist ein zeitlich absehbares Projekt. Bis 2025 muss der Wechsel erfolgen, denn an diesem Zeitpunkt endet die Wartung durch SAP. Aber welches ist das richtige Umstiegsszenario? Macht es vielleicht Sinn, dieses Projekt zu etappieren? Antworten darauf liefert der Readiness-Check der GIA Informatik AG, die zu SAP S/4HANA ein aktuelles Video erstellte.

Mehr Künstliche Intelligenz für Dynamics 365

24. Februar 2019 - Mit Customer Insights, Virtual Agent for Customer Service und Fraud Protection hat Microsoft drei neue KI-gestützte Cloud-Dienste für Dynamics 365 vorgestellt.

Adobe lanciert Creative Cloud 2019 und kündigt vollwertige iPad-Version von Photoshop an

16. Oktober 2018 - Nebst einem Update der Creative Cloud 2019, für welche Adobe mehr als ein Dutzend Neuerungen verspricht, hat das Unternehmen die Max-Konferenz dazu genutzt, eine iPad-Version von Photoshop CC sowie Project Gemini anzukündigen, die 2019 auf den Markt kommen sollen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER