Facebook und Instagram weltweit stundenlang lahmgelegt
Quelle: Pixabay

Facebook und Instagram weltweit stundenlang lahmgelegt

Bereits am Mittwochnachmittag begannen Facebook und Instagram weltweit Ausfälle zu verzeichnen. Diese zogen sich bis in die späten Abendstunden hin und führten dazu, dass viele Nutzer die Website von Facebook sowie den Messenger und Instagram nicht aufrufen konnten.
14. März 2019

     

Die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram wurden am Mittwoch, den 13. März, bereits am Nachmittag von Störungen heimgesucht, und zwar weltweit. Diese verursachten zeitweise Ausfälle der Website und des Messengers von Facebook sowie von Instagram. Auch Stunden nach den ersten Problemen rissen die Ausfälle nicht ab, und selbst am Abend kämpften die Netzwerke weiterhin mit intermittierenden Störungen.


Was die Störungen und Ausfälle verursacht hat, ist unklar. Facebook gab lediglich bekannt, dass es sich nicht um eine Denial-of-Service-Attacke handle und dass nur vereinzelte Nutzer betroffen seien. Die Häufung von Meldungen über die lahmgelegten Dienste des Facebook-Konzerns lässt jedoch darauf schliessen, dass es sich um ein Problem grösseren Ausmasses handelt. Facebook selbst hat noch kein abschliessendes Statement erlassen. (luc)


Weitere Artikel zum Thema

Britische Regierung kritisiert Facebook scharf

18. Februar 2019 - Ein Bericht eines britischen Parlamentsausschusses wirft ein schlechtes Licht auf die Geschäftspraktiken von Facebook und auch CEO Mark Zuckerberg (Bild) bekommt sehr schlechte Noten. Die Regierung fordert nun Massnahmen.

Apple blockiert Zertifikat und bringt Facebook in die Bredouille

31. Januar 2019 - Apple hat ein Zertifikat blockiert, mit dem Facebook in der Lage war, spezielle Apps an die eigenen Mitarbeitenden zu verteilen. Die betroffenen Apps lassen sich auch nicht mehr starten. Apple erklärt, Facebook habe seine Richtlinien verletzt.

Facebook, Whatsapp und Instagram verschmelzen zu einzigem Messaging-Service

28. Januar 2019 - Whatsapp und Instagram sollen in den Facebook Messenger integriert werden. Facebook-CEO Mark Zuckerberg will die Dienste offenbar unter einer einzigen zugrunde liegenden Messaging-Plattform zusammenfassen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER