ETH und DRS gewinnen Sci-Tech-Award
Quelle: Martina Haefeli / ETH Zürich

ETH und DRS gewinnen Sci-Tech-Award

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die auch hinter den berühmten Film-Oscars steht, hat Anfang Februar die Sci-Tech-Awards vergeben. Einer der Preise ging dabei an die Forschenden der ETH Zürich und von Disney Research.
12. Februar 2019

     

Am 9. Februar 2019 wurden Forschende der ETH Zürich und von Disney Research in Hollywood mit einem Sci-Tech-Award der Oscar-Academy geehrt. Ausgezeichnet wurde ihr Capturing-System namens Medusa. Den Award in Empfang genommen haben Derek Bradley, Thabo Beeler, Bernd Bickel und Markus Gross.

Angestossen wurde Medusa von Markus Gross, Informatikprofessor an der ETH und Direktor von Disney Research Studios (DRS). Er hat die Grundidee für das System mit seinem damaligen Doktoranden Bernd Bickel entwickelt, der heute als Professor am Institute of Science and Technology Austria wirkt. Die beiden hatten Thabo Beeler, der heute das Capture and Effects-Team bei Disney Research Studios leitet, damit beauftragt, für seine Masterarbeit einen hochauflösenden Gesichtsscanner zu bauen.


Bei Medusa handelt es sich um ein System, das mithilfe von Scannern Gesichter in Bewegung aufzeichnet und daraus engmaschige animierte Gitternetze (Meshes) errechnet. Dies ermöglicht es etwa, Trickfilmfiguren zu realitätsnahem Leben zu erwecken, wie die ETH in einer Mitteilung schreibt. Speziell dabei ist, dass das System dazu keine Orientierungspunkte in den Gesichtern, wie etwa Marker oder Make-up, benötigt. Die Academy of Motion Picture begründet die Verleihung des Awards denn auch damit, dass Medusa die Grenzen für die abbildgetreue Darstellung von Gesichtsausdrücken in Filmen qualitativ verschoben habe.

Mit dem Sci-Tech-Award werden jedes Jahr Personen und Firmen ausgezeichnet, die mit ihren Erfindungen und Innovationen die Produktion von Filmen prägen. Über die letzten Jahre kam Medusa bei über einem Dutzend Produktionen zum Einsatz, so etwa bei Avengers – Infinity War, Pirates of the Caribbean – Salazars Rache, Star Wars - Die letzten Jedi und Spiderman – Homecoming. (abr)




Weitere Artikel zum Thema

ETH Zürich meldet gutes Spin-off-Jahr

7. Januar 2019 - 2018 wurden aus der ETH Zürich heraus 27 Spin-off-Unternehmen gegründet, so viele wie noch nie. Zwölf davon sind im ICT-Sektor tätig.

Schweizer Team entwickelt Zertifizierungsverfahren für Quantencomputer

5. November 2018 - Mit einer Zertifizierungsmethode für Quantencomputer steuert der Schweizerische Nationalfond und die Universität Basel einen entscheidenden Teil zur Entwicklung der Hochleistungscomputer bei.

Mickey Mouse expandiert an die Limmat

12. August 2008 - Der Disney-Konzern und die ETHZ eröffnen im Herbst ein neues Forschungslabor für Computergrafik - das einzige seiner Art ausserhalb der USA.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER