PC-Software ist häufig veraltet
Quelle: Avast

PC-Software ist häufig veraltet

Auf vielen PCs läuft Software, von der es schon längst neuere Versionen mit besserer Sicherheit gäbe. Dies und mehr zeigt der PC Trends Report 2019 von Avast auf.
24. Januar 2019

     

Der Security-Anbieter Avast hat seinen PC Trends Report 2019 veröffentlicht. Darin finden sich interessante Informationen zur Nutzung von PCs und PC-Software. So ist der durchschnittliche PC laut dem Bericht sechs Jahre alt, die meisten heute laufenden PCs sind mit Dual-Core-Prozessor und vier Gigabyte RAM ausgestattet, und 40 Prozent der PC-User nutzen Windows 10 – nach wie vor ist Windows 7 mit 43 Prozent jedoch das meistgenutzte OS aus dem Hause Microsoft. Der Bericht basiert auf anonymisierten Daten von über 163 Millionen PCs weltweit.

Der Report führt auch auf, welche Software auf den PCs installiert ist. Demnach ist Google Chrome, der auf 91 der erfassten PCs läuft, mit Abstand die meistinstallierte Software. Dahinter folgen der Acrobat Reader (61%), Winrar (48%), Microsoft Office (45%) und Mozilla Firefox (42%).


Sorgen bereitet eine Tatsache, die sich ebenfalls aus den Erhebungen zur Sofwarenutzung ergibt: 55 Prozent der installierten Software ist veraltet – ein Plus gegenüber dem Vorjahr, wo nur 48 Prozent veraltete Software ermittelt wurde. Dazu gehören nicht aktualisierte Versionen von Adobe Shockwave, VLC Media Player, Skype und 7Zip-Filemanager sowie die veralteten Java-Runtimeumgebungen 6 bis 8. Der Report nennt insgesamt 20 Softwareprodukte, die häufig in veralteten Versionen laufen und mahnt an, sich besser um das Updating der PCs zu kümmern. Der PC Trends Report 2019 steht auf dem Avast-Blog zum Download bereit. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Avast beendet Support für Vista und XP

4. November 2018 - Avast will seine Antivirenlösungen für Windows Vista und XP per 1. Januar 2019 nicht mehr aktualisieren. Einzig Virendefinitionen sollen weiterhin zur Verfügung gestellt werden.

Avast: 32'000 Smart Homes und Unternehmen gefährdet

23. August 2018 - Aufgrund eines falsch konfigurierten Protokolls sieht Avast eine grosse Gefährdung privater und unternehmerischer IoT-Netzwerke. Rund 32'000 Server sollen gefährdet sein.

Avast: Schweizer Router schlecht gesichert

24. Juli 2018 - Laut einer Studie von Avast vernachlässigen viele Schweizer Anwender die Sicherheit ihrer Router und setzen sich so einem hohen Risiko aus, Opfer von Cyberkriminellen zu werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER