Sicherheitslücke bei Whatsapp
Quelle: Pixabay

Sicherheitslücke bei Whatsapp

Der Instant-Messenger Whatsapp beinhaltet eine kritische Sicherheitslücke. Benutzern wird dringend zu einem Update geraten.
10. Oktober 2018

     

Bei Whatsapp wurde eine kritische Sicherheitslücke entdeckt, die potentiell Milliarden Nutzer betreffen könnte, wie "Heise" berichtet. Alle Whatsapp-User sollten daher dringend das aktuellste Update einspielen. Hacker von Googles Project-Zero-Team hatten die Lücke entdeckt und dokumentiert. Der Fehler wurde nun veröffentlicht, eine Woche zuvor wurde die iOS-Version updated, das Android-Update kam, theoretisch, bereits am 28. September in den Play Store. Bisher wird das aktuelle Android-Update mit der Kennzahl 2.18.302 jedoch noch nicht allen Benutzern zur Verfügung gestellt, betroffene Nutzer sollten daher regelmässig nach Updates sehen und dieses sofort einspielen, sobald es verfügbar ist. Für alle Andoid-Nutzer sollte die obenstehende Version eingespielt werden, iOS-Benutzer sind ab Version 2.18.93 wieder sicher.


Mit dem Fehler, der in der Speicherverwaltung des Video-Conferencings sitzt, könnten böswillige Angreifer potentiell Schadcode auf dem Gerät ausführen. Project Zero demonstriert die Lücke in einem Exploit im Blog. (win)


Weitere Artikel zum Thema

Intel Management Engine verursacht Lücke in MacOS

8. Oktober 2018 - Eine grobe Sicherheitslücke in MacOS wirft Diskussionen über die Informationspolitik von Intel auf, denn die Intel Management Engine scheint den Entwicklern Schwierigkeiten zu bereiten.

Google schliesst 26 Sicherheitslücken in Android

2. Oktober 2018 - Google beseitigt mit dem Oktober-Update 26 Schwachstellen in Android, wobei acht Lecks als kritisch eingestuft werden.

50 Millionen Facebook-Konten gehackt

1. Oktober 2018 - Facebook sorgt bereits wieder für die nächste negative Schlagzeile. Rund 50 Millionen Nutzer-Konten sollen von einem gross angelegten Angriff betroffen sein. Die Sicherheitsexperten des sozialen Netzwerkes tappen derweil noch im Dunkeln.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER