Azure IoT Edge wird allgemein verfügbar
Quelle: Microsoft

Azure IoT Edge wird allgemein verfügbar

Nach einer einjährigen Preview-Phase hat Microsoft jetzt die allgemeine Verfügbarkeit von Azure IoT Edge bekanntgeben. Dazu wurde die Runtime als Open Source auf Github zur Verfügung gestellt.
29. Juni 2018

     

Vor gut einem Jahr hat Microsoft eine Vorabversion von Azure IoT Edge erstmals vorgestellt ("Swiss IT Magazine" berichtete). Nachdem diverse Kunden die Edge-Computing-Lösung getestet haben, hat der Softwareriese jetzt die weltweite allgemeine Verfügbarkeit von Azure IoT Edge bekanntgegeben.

Mit Azure IoT Edge lassen sich Analysen oder Machine-Learning-Funktionen auf Edge-Geräten ohne kontinuierliche Cloud-Anbindung ausführen. Das Konzept ermöglicht schnelle Reaktionszeiten und vermindert den Datentransfer, da bereits eine Vorselektion auf den Edge-Geräten durchgeführt werden kann. Den Begriff Edge-Gerät fasst Microsoft relativ weit und subsumiert darunter Geräte wie VR-Headsets, Drohnen oder industrielle Systeme ebenso wie On-Premise-Rechner.


Mit der allgemeinen Verfügbarkeit hat Microsoft via Azure-Blog auch über einige Neuerungen informiert. So wurde die Runtime von Azure IoT Edge als Open Source freigegeben und bei Github eingestellt. Entwickler soll damit mehr Flexibilität gewährt werden, um die Runtime anzupassen. Weiter wird neu das Moby-Container-System unterstützt, die auch von Docker genutzt wird, und das Zertifizierungsprogramm Azure Certified for IoT wird um IoT-Edge-Geräte erweitert. (rd)




Weitere Artikel zum Thema

IoT-Entwickler bevorzugen MySQL und MongoDB

20. April 2018 - Laut einer Studie nutzen IoT-Entwickler aktuell am häufigsten MySQL und MongoDB. Als bevorzugte Cloud-Plattformen für IoT-Projekte haben sich indessen Amzons AWS wie auch Microsoft Azure erwiesen.

Azure Databricks wird allgemein verfügbar

23. März 2018 - Microsofts Apache-Spark-basierte Analyse-Plattform Azure Databricks ist per sofort allgemein verfügbar. Der neue Dienst ist eng mit weiteren Azure-Services wie Power BI oder SQL Data Warehouse integriert.

Microsoft verbilligt Azure-Standard-Support

26. Januar 2018 - Microsoft hat die Standard-Support-Preise für Azure drastisch nach unten revidiert. Dazu will man den Kunden durch verkürzte Antwortwortzeiten bei Support-Fällen deutlich schneller zu Hilfe eilen.

Microsoft kündigt neue Entwickler-Dienste an

11. Mai 2017 - Im Rahmen der Entwicklerkonferenz Build 2017 hat Microsoft neue Daten- und Cloud-Dienste wie Azure IoT Edge und Azure Cosmos DB sowie weitere Updates bei den Entwicklerwerkzeugen rund um Visual Studio 2017 vorgestellt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER