Adobe patcht kritische Lücken im Flash Player
Quelle: Pixabay

Adobe patcht kritische Lücken im Flash Player

Der Flash Player steht aktuell unter kriminellem Beschuss. Das Programm weist vier teilweise kritische Lecks auf, die Adobe bereits gepatcht hat und Nutzern jetzt rät, das Update dringend aufzuspielen.
7. Juni 2018

     

Adobe hat in einer Hau-Ruck-Aktion Sicherheits-Updates für den Flash Player veröffentlicht. Vier Zero-Day-Lücken, von denen zwei als kritisch und zwei als wichtig bewertet werden, klaffen im Player. Diese Lecks können Kriminelle für gezielte Angriffe ausnutzen.

Der Hersteller listet einige Details zu den Schwachstellen in einem Security Bulletin auf. Hier zeigt sich, dass nicht nur Windows-Nutzer bedroht sind – die Lücken betreffen auch Linux, Chrome OS und MacOS.


Damit Angreifer die Lücken ausnutzen können, muss allerdings laut Adobe zunächst ein infiziertes Office-Dokument, das per Mail verschickt wurde, ausgeführt werden.
Adobe empfiehlt jetzt allen Anwendern und Organisationen, ihren Flash Player umgehend auf den neuesten Stand zu bringen. (rpg)



Weitere Artikel zum Thema

VPNFilter Malware nistet auf 500'000 Routern weltweit

7. Juni 2018 - Cisco hat ein Botnetz mit einer halben Million Routern aufgedeckt, die von der IoT-Malware VPNFilter infiziert sind. Router zahlreicher Hersteller sind dabei betroffen – unter anderem Linksys, Netgear, TP-Link, Asus und Huawei.

Apple hat 299 Anwendungen für neue MacOS-Versionen gepatcht

25. Mai 2018 - Apple hat fast 300 Anwendungen einer Kompatibilitäts-Behandlung unterzogen. Der Hersteller hat ältere Ausgaben von Programmen wie Photoshop, Matlab oder Eclipse gefixt, dass sie auch auf High Sierra sauber laufen.

Adobe schliesst Lücken in Flash, Creative Cloud und Connect

11. Mai 2018 - Adobe hat im Rahmen des jüngsten Patchdays Lücken in Flash, der Creative Cloud und Connect geschlossen. Je eine Flash- und Creative-Cloud-Lücke wird als kritisch eingestuft.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER