Windows-Patch behebt SSD-Probleme

Windows-Patch behebt SSD-Probleme

(Quelle: Intel)
25. Mai 2018 - Um die Probleme mit Solid State Disks zu beheben, die mit dem April-Update von Windows 10 zu Tage getreten sind, will Microsoft im Juni einen Patch ausliefern. Alternativ kann das Flickwerk bereits jetzt manuell eingespielt werden.
Vor rund zwei Wochen wurde bekannt, dass das unlängst ausgelieferte April-Update (Build 1803) bei Rechnern, die über eine Solid-State-Disk von Intel verfügen, zu Abstürzen führen kann ("Swiss IT Magazine" berichtete). Später stellte sich heraus, dass auch Geräte mit Toshiba-SSDs vom Problem betroffen sind.

Jetzt hat sich Microsoft der Sache angenommen und hat ein kumulatives Update mit einem Patch bereitgestellt, der die SSD-Probleme eliminiert. Daneben korrigiert die Aktualisierung weitere Fehler in Edge, Internet Explorer oder bei den Zeitzonen-Informationen. Wie auf den Support-Seiten nachzulesen ist, soll das Flickwerk im Rahmen der Juni-Patch-Runde ausgeliefert werden. Wer nicht so lange warten respektive die Probleme schon vorher beheben möchte, kann den Patch auch manuell herunterladen und installieren. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER