Windows April-Update macht Probleme mit Google Chrome

Windows April-Update macht Probleme mit Google Chrome

(Quelle: Google)
3. Mai 2018 - Das aktuelle Redstone-Update kann offenbar dazu führen, dass Chrome abstürzt. Das berichten etliche Anwender, wobei die Wurzel des Übels noch unklar ist. Microsoft hat die Probleme angeblich bestätigt – eine allgemeine Lösung ist allerdings noch nicht in Aussicht.
Wer Google Chrome nutzt, könnte gut damit beraten sein, mit der Installation des April-Updates für Windows 10 noch etwas zu warten. Offenbar kann Googles Browser Chrome nach der Update-Installation in unregelmässigen Abständen einfrieren. Zwar bewege sich der Cursor, aber Chrome funktioniert nicht mehr, und auch Ctrl-Alt-Delete soll in solchen Fällen nicht immer Abhilfe schaffen können. Bei einigen Anwendern habe sich das Problem durch ein Schalten in den Stand-by-Modus lösen lassen, allerdings ist das noch keine wirkliche Abhilfe.

Auf "Reddit" herrscht derzeit eine rege Diskussion unter Chrome-Nutzern, wie "Neowin" berichtet. Da unterschiedliche Anwender das Problem zu unterschiedlichen Zeitpunkten erleben, hat sich die Wurzel des Problems bislang noch nicht freilegen lassen. "Golem" schreibt indes, dass die Hardware-Beschleunigung Teil der Angelegenheit sein könnte.

Für etliche Reddit-Nutzer war die einzige Lösung, das System auf einen älteren Stand zurückzusetzen. Wundersamerweise scheint mit Microsofts Hausbrowser Edge derweil alles glatt zu laufen. Die Problem-Meldungen soll ein Microsoft Support-Team laut der Diskussion auf "Reddit" mittlerweile gegenüber einem Twitter-Nutzer bestätigt haben, es scheint aber noch kein offizieller Ausweg in Aussicht. (rpg)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER