Bösartige Werbeblocker-Fakes im Google Chrome Webstore

Bösartige Werbeblocker-Fakes im Google Chrome Webstore

Bösartige Werbeblocker-Fakes im Google Chrome Webstore

(Quelle: Google)
19. April 2018 - Im Chrome Webstore sind fünf geklonte, betrügerische Werbeblocker-Erweiterungen aufgetaucht. Einmal installiert, sollen versteckte Scripts in den Extensions Nutzerbrowser manipuliert haben und diese so unbemerkt in ein Botnetz eingewebt haben. 20 Millionen Nutzer sollen auf die Malware reingefallen sein.
Ein Mitarbeiter von Adguard hat fünf bösartige Werbeblocker-Extensions im Chrome Webstore entdeckt. Die Malware soll Informationen über das Surfverhalten der Nutzer gesammelt haben und das Browserverhalten manipuliert haben.

Die heuchlerischen Anwendungen hätten sich selbst durch kopierten Code und Stichwörter in der Beschreibung an die Spitze der Suchergebnisse katapultiert. So seien die Anwendungen insgesamt bereits 20 Millionen Mal installiert worden, zitiert Adguard den Sicherheitsexperten Andrey Meshkov auf dem Firmenblog. Eine Erweiterung namens Adremover for Google Chrome hatte demnach über 10 Millionen Downloads, und selbst die kleinste der Erweiterungen, Webutation, hatte immer noch 30'000 Nutzer.

"Ganz oben in Suchergebnissen aufzutauchen genügt schon, um gewöhnliche Anwender zu täuschen", erkärt Meshkov. Weiter sagt der Experte, infizierte Browser wären nach der Installation Teil eines Botnetzes geworden und hätten ferngesteuert werden können. Google selbst hat sich noch nicht zu der Entdeckung geäussert, allerdings sind die Fake-Adblocker mittlerweile nicht mehr im Store zu finden. (rpg)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER