Amazon vor Markteintritt in der Schweiz
Quelle: Amazon

Amazon vor Markteintritt in der Schweiz

Amazon-Gründer Jeff Bezos soll konkrete Pläne für die Schweiz haben. Offenbar steht der Markteintritt kurz bevor, so soll das Unternehmen mit der Schweizer Post eine 24-Stunden Lieferung planen.
24. November 2017

     

Der Online-Händler Amazon hat offenbar konkrete Pläne für einen Markteintritt in der Schweiz. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin "Bilanz". So soll Amazon mit der Schweizer Post ein Abkommen getroffen haben, welches beinhaltet, dass die Post in Zukunft die Verzollung für Amazon übernehmen soll. Gemäss einer mit der Sache vertrauten Person sollen so die ersten Pakete im Dezember oder Januar geliefert werden.


"Bilanz" zitiert auch den Leiter der Postverzollung, Felix Stierli. Dieser bestätigt: "Wir sind im Gespräch mit Amazon. Es gibt aber noch ein paar operative Details zu klären." Die Verzollungs-Prozedur soll durch die Post innert maximal drei Stunden abgewickelt werden, womit eine 24-Stunden-Lieferung aus dem Ausland möglich wird, wie sie Amazon in Deutschland etwa mit dem "Prime"-Service anbietet. Amazons komplettes Online-Sortiment umfasst rund 230 Millionen Produkte, dieses dürfte sich in naher Zukunft also auch Schweizer Kunden eröffnen. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Schweizer geben 2017 700 Millionen Franken mehr im Internet aus

17. November 2017 - 2017 werden Schweizer Konsumenten voraussichtlich neun Prozent oder 700 Millionen Franken mehr im Online-Handel ausgeben, so eine Prognose von GfK. Die Gesamtausgaben würden damit auf 8,5 Milliarden Franken ansteigen.

Amazon testet Lieferservice für Handelspartner

5. Oktober 2017 - Konkurrenz für klassische Kurier- und Logistikunternehmen wie UPS und Fedex: Amazon testet ein Modell, die Logistik für Handelspartner auf seiner Plattform selbst zu übernehmen.

Siroop setzt für Lieferungen neu auf Drohnen

1. Oktober 2017 - Der Online-Händler Siroop testet in Zusammenarbeit mit Mercedes und Matternet die Lieferung mittels Drohne. Die Pilotphase dauert drei Wochen.

Post brüskiert mit Porto-Pauschale für Pakete

18. September 2017 - Die Post verrechnet offenbar vermehrt eine Pauschale für Pakete aus dem Ausland, wenn darauf kein Porto vermerkt ist. Dies kann dazu führen, dass der Wert des Paketes die Freigrenze überschreitet und dieses dann mehrwertsteuerpflichtig wird.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER