Postfinance beteiligt sich an Social-Trading-Plattform Wikifolio
Quelle: Wikifolio

Postfinance beteiligt sich an Social-Trading-Plattform Wikifolio

Postfinance hat eine Minderheitsbeteiligung an der Social-Trading-Plattform Wikifolio erworben, welche das Geldanlegen mit den Prinzipien sozialer Netzwerke verbindet.
3. August 2017

     

Postfinance beteiligt sich an der Social-Trading-Plattform Wikifolio. Diese ermöglicht es Tradern ihre Handelsaktivitäten in Musterdepots zu veröffentlichen. Follower der Trader können dadurch vom Know-how der Trader profitieren, indem sie deren Anlagestrategie abbilden. Sobald ein Anlageportfolio gewisse Bedingung erfüllt, wie etwa das Erreichen einer bestimmen Anzahl Follower, kann die Finanzinformationsplattform Zertifikate ausgeben, wodurch die jeweilige Anlagestrategie des Händlers auch für andere Investoren über die Börse handelbar wird.


Postfinance beteiligt sich vorerst rein finanziell an Wikifolio, schliesst jedoch einen schrittweisen Aufbau einer strategischen Zusammenarbeit nicht aus. "Wir wollen in den kommenden Jahren im digitalen Anlegen innerhalb des Retailmarktes Schweiz stark wachsen", so Daniel Mewes, Leiter Investment Solutions bei Postfinance. "Ich sehe verschiedene Möglichkeiten, wie wir unseren E-Trading-Kunden den Zugang zu den Wikifolios vereinfachen könnten. Das wäre ein grosser Mehrwert, denn gerade für selbstständige Anleger sind Wikifolio-Zertifikate äusserst interessante Anlageinstrumente."
Rund zwei Drittel der Erträge erwirtschaftet Postfinance im Zinsdifferenzgeschäft. Um im aktuellen Marktumfeld mit tiefen, teilweise negativen Zinsen profitabel zu bleiben, diversifiziert Postfinance die Ertragsstruktur und erschliesst zunehmend neue, zinsunabhängige Ertragsquellen, schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung. Corporate Venturing sei ein solches Geschäftsfeld, in dem sich Postfinance seit 2016 verstärkt betätigt. Im Vordergrund stünden neben den wirtschaftlichen Erfolgsaussichten der Unternehmen aber insbesondere auch der Bezug zum Kerngeschäft sowie eine potenzielle zukünftige Ergänzung des Produkt- und Dienstleistungsportfolios. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Postfinance verärgert E-Banking-Kunden mit Werbung

26. Juni 2017 - E-Banking Kunden von Postfinance bekommen auf der Startseite seit neuestem Werbung angezeigt. Werbeanzeigen sollten eigentlich nur Nutzer zu sehen bekommen die am Postfinance-Benefit-Programm teilnehmen. Vorübergehen werden diese jedoch allen Kunden angezeigt.

Postfinance lanciert Benefit-Programm

15. Juni 2017 - Mit Postfinance Benefit möchte der gelbe Finanzdienstleister seinen Privatkunden bis zu 30 Prozent Rabatt beim Einkauf in verschiedenen Läden oder Onlineshops gewährleisten. Jedoch muss man dazu der Analyse seiner Transaktionen zustimmen.

Postfinance beteiligt sich an Luzerner Tilbago

24. Oktober 2016 - Das Luzerner Fintech Tilbago will Betreibungen digitalisieren. Postfinance beteiligt sich am Unternehmen und koppelt die soeben lancierte Tilbago-Lösung an die eigene Software fürs Debitorenmanagement.

Kommentare
Sehr informativer Artikel, danke!
Donnerstag, 23. November 2017, Mark Taleon



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER