Postfinance verschiebt Twint-Start
Quelle: Twint

Postfinance verschiebt Twint-Start

Postfinance hatte den Start des Bezahldienstes Twint auf Mitte Mai geplant. Nun muss dieser aufgrund technischer Probleme nach hinten verschoben werden.
22. Mai 2017

     

Der von der Postfinance auf Mitte Mai geplante Start der Bezahl-App Twint muss laut "Blick" nach hinten verschoben werden. Auf dessen Nachfrage nach dem Marktstart liess Postfinance verlauten, dass Twint entschieden habe, die geplante Testphase vor der Lancierung weitere Banken-Apps zu verlängern.


Die ursprünglich von der Postfinance gegründete App gehört seit der Fusion mit Paymit den sechs grössten Schweizer Finanzinstituten sowie der Börsenbetreiberen Six. Jedes Finanzinstitut lanciert aber seine eigene Twint-Version, so haben die UBS sowie die Zürcher Kantonalbank dies bereits Anfang April getan. Twint-Sprecherin Sarah Pally sagte gegenüber dem "Blick": "Die Apps werden in den nächsten Wochen in den App Stores bereitgestellt." Man habe bei den Tests kleinere technische Probleme festgestellt. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Postfinance bietet kontaktlose Bezahlfunktion

8. November 2016 - Mit der neuesten Version der Postfinance-App ermöglicht die Post-Tochter seinen Kunden die Integration der Bankkarten in die Anwendung zur kontaktlosen Bezahlung. iOS-Nutzer werden von der Möglichkeit (vorerst) aber nicht profitieren können.

Offizieller Start von Twint

3. November 2015 - Twint startet den nationalen Rollout. Bis Ende Jahr soll an 5000 Kassen schweizweit sowie auf diversen Onlineportalen die Bezahlung mit der App möglich sein.

Postfinance-App in der Kritik

4. Juni 2015 - In einem Beitrag des "Kassensturz" wird die neue Postfinance-App kritisiert. Diese zeigt einer Person, die eine Vollmacht für ein fremdes Konto besitzt, nämlich sämtliche Konto-Informationen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER