Erste Klagen nach Bekanntwerden des Yahoo-Datenklaus

Erste Klagen nach Bekanntwerden des Yahoo-Datenklaus

(Quelle: Pixabay)
26. September 2016 - Nach dem Bekanntwerden des Datendiebstahls bei Yahoo sollen bereits die ersten Klagen eingereicht worden sein. Zudem dürfte die Attacke Einfluss auf die Yahoo-Übernahme durch Verizon haben.
Nachdem Yahoo bekannt gegeben hat, dass man Ende des Jahres 2014 Opfer eines Hackerangriffs, bei welchem mindestens eine halbe Milliarde Nutzerdaten abhandenkamen, geworden ist, gibt es nun bereits Berichte über Klagen gegen den angeschlagenen Internetmulti. Wie etwa das Onlineportal "Watson" schreibt, sollen vor allem in den USA mehrere Yahoo-Kunden vor Gericht gezogen sein und den Vorwurf geäussert haben, dass der Konzern nicht genug unternommen hat um die Nutzerdaten effizient zu schützen.

Wie die Nachrichteagentur "Reuters" berichtet, habe Yahoo den Datendiebstahl bereits 2014 bemerkt und das FBI eingeschaltet. Der Internetkonzern vermutet, dass hinter dem Angriff staatliche Drahtzieher oder Hacker stecken, da die Vorgehensweise Parallelen zu anderen Datendiebstählen aufweist, hinter denen man Russland als Urheber vermutet.

Wie die Nachrichtenagentur schreibt, dürfte der Datendiebstahl auch noch weitere Einflüsse auf den angeschlagenen Internetmulti haben. So soll der Übernahmeprozess von Yahoos Web-Geschäft an den Telekom-Konzern Verizon durch den Hacker-Angriff erschwert worden sein. Ende Juli wurde bestätigt, dass Verizon Yahoos Kerngeschäft für 4,8 Milliarden Dollar übernimmt (Swiss IT Magazine berichtete). (asp)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER