Swisscom wegen Werbung in der Kritik

Swisscom wegen Werbung in der Kritik

(Quelle: "Blick")
9. Juli 2015 - Swisscom soll mit einem TV-Spot gezielt Kinder ansprechen, was in der Branche offenbar ein Tabu ist. Prompt muss Swisscom Kritik einstecken.
In einem aktuellen TV-Spot von Swisscom ist ein gut betuchter Junge zu sehen, der von seinem Grossvater mit einem Smartphone beschenkt wird, um zusammen mit einem Infinity-Plus-Abo des Carriers die Welt zu entdecken. Diese Werbung brockt Swisscom nun Kritik ein, denn gemäss einem Artikel der Boulevard-Zeitung "Blick" bricht Swisscom mit einem TV-Spot, der auf Kinder abzielt, ein Tabu. Die Telekombranche habe sich nämlich selber Beschränkungen auferlegt, was die Möglichkeiten betreffe, Kinder mit Werbung anzusprechen. Diese Vereinbarung soll Swisscom mit besagtem Spot nun brechen.

Swisscom selbst kontert, dass sich die Werbung an alle Schweizer richtet und demnach nicht spezifisch Kinder ansprechen will. Derweil heisst es von der Schuldenberatung Schweiz, dass es heikel sei, Kindern Handy-Verträge mit Kosten zwischen 55 und 179 Franken im Monat aufzubinden, da Handy-Abos für viele Junge eine Schuldenfalle seien. Und die Swisscom-Mitbewerber Salt und Sunrise lassen vermelden, dass das Ansprechen von Kindern mittels Werbung bei ihnen kein Thema sei. (mw)

Kommentare

Sonntag, 5. Juni 2016 Funky
Die aktuelle Werbung der Swisscom ist kein bisschen besser, im Gegenteil. Swisscom stempelt sich selber ab zum alten Eisen. Eine im letzten Jahrhundert verbliebene Firma. Genau das assoziiert der Typ mit der Rüstung. Fazit, Ideenlos, Dümmlich, Altertümlich und kaum auszuhalten. Diese Werbung ist von Hinterwäldler für Hinterwäldler produziert. Nicht für das Computer- und Smartphonezeitalter.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER