US-Einzelhändler wollen kein Apple Pay

US-Einzelhändler wollen kein Apple Pay

27. Oktober 2014 - Weil sie ein eigenes mobiles Bezahlsystem in petto haben, haben viele US-Einzelhändler ihre Kassen so eingestellt, dass Apple Pay nicht benutzt werden kann.
(Quelle: Apple)
Erst vor kurzem ist Apple Pay in den USA gestartet (Swiss IT Magazine berichtete), nun regt sich Widerstand gegen das System. Wie "The Verge" schreibt, wollen zahlreiche Einzelhändler das 2015 erscheinende mobile Zahlungssystem Currentc verwenden. Deshalb hätten diese ihre Kassen so eingestellt, dass Apple Pay nicht funktionere. Die Einzelhändler befürchten nämlich, dass sich die Konsumenten bis nächstes Jahr so an Apple Pay gewöhnt haben, dass sie kein anderes System mehr nutzen wollen.

Das Ziel von Currentc sei es, die Marktmacht von Kreditkartenunternehmen einzugrenzen. Das System verbucht die Einkäufe direkt zwischen Händler und Kunde, also ohne Hilfe der Kreditkartenunternehmen. Mittels Currentc-App soll der Einkauf möglichst einfach abgewickelt werden. Die App wird sowohl für Andriod- als auch für iOS-Geräte lanciert. (tsi)

Kommentare

Dienstag, 28. Oktober 2014 Franz
Zum Glück für uns alle ist das so. Denn an Stelle der Kreditkartenfirmen würde uns Apple abzocken. Apple ist ja bereits heute in allem einfach nur teuer.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER