Chrome-Erweiterungen blenden unerwünschte Werbung ein
Quelle: Google

Chrome-Erweiterungen blenden unerwünschte Werbung ein

Google hat zwei Erweiterungen seines Browsers Chrome gelöscht, da diese nach einem Update bei der Browser-Nutzung plötzlich unerwünschte Werbung einblendeten.
21. Januar 2014

     

Google hat die beiden Chrome-Erweiterungen "Add to Feedly" und "Tweet This Page" gelöscht, da die beiden Add-ons zu regelrechten Entrüstungsstürmen bei den Anwendern führten, so ein Bericht des "Wall Street Journal". Wie zahlreiche Chrome-Benutzer berichten, waren die Erweiterungen nach einem Update dafür verantwortlich, dass beim Surfen plötzlich unerwünschte Werbung eingeblendet wurde.


Wie "Ars Technica" meldet, handelt es sich dabei um eine neue Masche von Werbetreibenden: Sie kaufen beliebte Chrome-Erweiterungen, um den ursprünglichen Quellcode für ihre Zwecke zu ändern. Den nichtsahnenden Usern wird dann via automatisches Update die modifizierte Version zugespielt, die für die genannten Unannehmlichkeiten sorgt. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

Chrome-Browser legt gewaltig zu

7. Januar 2014 - Googles Webbrowser Chrome hat sich im vergangenen Jahr als grosser Gewinner erwiesen, während Microsofts Internet Explorer immer mehr ins Hintertreffen gerät.

Google ermöglicht Sprachsuche in Chrome

28. November 2013 - Für seinen Browser Chrome hat Google eine Erweiterung namens Google Voice Search Hotword veröffentlicht. Diese Zusatzfunktion ermöglicht die Google-Suche per Spracherkennung.

Google stoppt Schadcode-Downloads in Chrome

3. November 2013 - Google will künftige Versionen seines Chrome-Browsers mit einer Funktion ausstatten, die den Download von Malware automatisch verhindert.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER