HP erweitert Android-Tablet-Familie

HP erweitert Android-Tablet-Familie

17. Dezember 2013 - Mit drei neuen Geräten erweitert Hewlett-Packard das Angebot an Android-basierten Consumer-Tablets. Die Preise reichen von 250 bis 400 Franken.
HP erweitert Android-Tablet-Familie
HP Slate 7 Plus (Quelle: HP)
HP hat drei neue Tablets für Heimanwender vorgestellt, die allesamt Android 4.2 alias "Jelly Bean" nutzen, einen Micro-SD-Card-Slot sowie Bluetooth- und WLAN-Unterstützung bieten.

Als Einsteigermodell kann das 250 Franken teure Modell HP Slate 7 Plus bezeichnet werden. Das Android-Tablet verfügt über ein 7-Zoll-Display, das 1280x800 Pixel darstellt, sowie eine Quad-Core-Tegra-3-CPU von Nvidia, 8 GB Speicher und eine 5-MP-Kamera.

Das HP Slate 8 Pro verfügt über einen Tegra-4-Prozessor vom selben Hersteller und über ein grösseres Display mit einer Diagonalen von 8 Zoll, womit sich 1600x1200 Bildpunkte darstellen lassen. Die Speicherausstattung beträgt hier 16 GB und die Kamera löst mit 8 Megapixel auf. Kostenpunkt: knapp 400 Franken.

Zum selben Preis bietet HP auch das HP Slate 10 HD an. Anders als der Name vermuten lässt, lassen sich auf dem 10,1-Zoll-Display allerdings lediglich 1280x800 Bildpunkte darstellen. Als Prozessor kommt hier ein ARM-A9-Doppelkerner zur Einsatz, die Speicherausstattung beträgt 16 GB.

Alle Tablets sind ab Januar in der Schweiz verfügbar. (rd)

Kommentare

Dienstag, 17. Dezember 2013 Marco
Jetzt mal ehrlich, das kann doch nicht ernst gemeint sein. Okay, das billige Einstiegstablet für 250.- ist entsprechend dem Preis ausgerüstet. Aber einen 10-Zöller jetzt noch mit Doppelkern und "veralteter" Display Auflösung für happige 400.- zu bringen ist doch ein Witz. Fr. 150.- drauf und es gibt Retina von Apple mit allen Schikanen (habe selber keins ;-) ). Das steht doch in keinem Verhältnis. Auch das 8" jetzt noch ohne Full HD zu bringen ist Quatsch mit Sauce. HP versucht einmal mehr mit tausend Modellvarianten den Geschmack von allen potentiellen Kunden zu treffen. Deshalb kosten die Geräte auch so viel. Gäbs drei Versionen. Billig, Mittelklasse und High End, wäre das ausreichend und würde Laien auch nicht noch mehr verunsichern und vor eine ncoh grössere Auswahl stellen. Denn diese Geräte sind ausschliesslich für diesen Kundenkreis gedacht.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER