Outlook.com versteht neu auch IMAP

Outlook.com versteht neu auch IMAP

15. September 2013 - Der E-Mail-Dienst Outlook.com von Microsoft versteht sich ab sofort auch mit IMAP. Damit können neu auch Clients an den Dienst angeschlossen werden, die Exchange Activesync nicht unterstützen.
Outlook.com versteht neu auch IMAP
(Quelle: Microsoft)
Microsofts E-Mail-Dienst Outlook.com kann ab sofort auch mit dem Internet-Message-Access-Protokoll (IMAP) umgehen, wie die Redmonder im Outlook-Blog mitteilen. Dadurch will Microsoft ein reichhaltigeres E-Mail-Erlebnis über verschieden Geräte und Apps, die Exchange Activesync (EAS) nicht unterstützen, ermöglichen. Denn diese Clients können nun auch an Outlook.com angebunden werden. Betroffen sind etwa Mac Mail oder Thunderbird für den Mac.

Des weiteren können über IMAP auch besondere Dienste die Mails zusätzlich auswerten. Microsoft nennt in seinem Blogeintrag dazu etwa Tripit (Bild), mit Hilfe dessen anhand der eingehenden Buchungsbestätigungen ein Reiseplan erstelllt werden kann, oder Unroll.me, das zur Newsletter-Verwaltung eingesetzt werden kann.
(abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER