Swisscom soll Marktposition im Breitbandbereich missbraucht haben

Die Weko hat eine Untersuchung gegen Swisscom eröffnet. Der Telekom-Anbieter steht in Verdacht, seine Marktposition im Breitbandbereich ausgenutzt zu haben. Konkurrent Sunrise begrüsst die Untersuchung.
19. Juli 2013

     

Die Eidgenössische Wettbewerbskommission (Weko) hat eine Untersuchung gegen Swisscom eröffnet, wie es in einer Mitteilung heisst. Demnach bestünden Anhaltspunkte, dass der Telco seine Marktposition im Bereich Breitbandinternet für Geschäftskunden missbraucht habe. Dabei ist die Rede von einer Ausschreibung der Post zur Vernetzung aller Standorte in der Schweiz über Breitbandinternet. Swisscom, Sunrise und ein weiterer Telekom-Anbieter hätten sich dafür interessiert. Allerdings waren die anderen Fernmeldedienstanbieter auf Vorleistungsprodukte von Swisscom angewiesen, um auf die Ausschreibung bieten zu können. Laut Weko bestehen Hinweise darauf, dass Swisscom die Vorleistungspreise für Konkurrenten so hoch angesetzt hat, dass die anderen Fernmeldedienstanbieter nicht in der Lage waren, konkurrenzfähige Angebote zu machen. In der Folge erhielt dann Swisscom den Zuschlag.


Begrüsst wird die Untersuchung von Sunrise. Wie der Telco in einer Mitteilung schreibt, sei dieses ein Signal für fairen Wettbewerb im Schweizer Telekom-Markt. Im Evaluationsverfahren der Post habe Sunrise im oben erwähnten Fall sowohl bei der Erfüllung der Ausschreibungsanforderungen als auch im Bereich Transparenz und Qualität des Angebots überzeugt. Bei beiden Kriterien wurde die Offerte von Sunrise besser eingeschätzt als diejenige der Konkurrenz, ist man bei Sunrise überzeugt. Aufgrund des Preises habe aber schliesslich Swisscom den Auftrag erhalten. Der Zuschlag erfolgte bei 20,5 Millionen Franken, womit das Swisscom-Angebot fast 5 Millionen Franken unter dem Grosshandelspreis lag, den Swisscom Sunrise zuvor für einen Teil der ausgeschrieben Leistungen offeriert hatte. (abr)



Weitere Artikel zum Thema

UPDATE: Weko lehnt vorsorgliche Massnahmen gegen Swisscom und Cinetrade ab

18. Juli 2013 - Im Verfahren rund um eine mögliche marktbeherrschende Stellung von Swisscom und Cinetrade im Bereich der Live-Sportübertragung im Pay-TV hat die Eidgenössische Wettbewerbskommission (Weko) vorsorgliche Massnahmen gegen die beiden Parteien abgelehnt.

Bund erfasst Bewegungsdaten von Smartphones zur Vorbeugung von Staus

15. Juli 2013 - Während drei Jahren wird der Bund ab März 2014 die Bewegungsdaten von Automobilisten anhand ihrer Smartphones erfassen und analysieren. Die erforderlichen Daten werden von Swisscom geliefert.

iO-App von Swisscom überträgt Daten an amerikanische Firmen

14. Juli 2013 - Die iO-App von Swisscom überträgt Daten an zwei Firmen in den USA. Dem Telekom-Anbieter zufolge, will man mit Hilfe dieser Daten in Zusammenarbeit mit diesen beiden Unternehmen die App verbessern.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER